18/24 P5AD2 und P5GD2 im Test : Zwei Sockel-775-Boards von Asus im Vergleich

, 37 Kommentare

Anwendungen und Encoding (Fortsetzung)

Bevor wir zu denjenigen Anwendungen kommen, die Spiele-spezifisch sind, soll ein letzter Blick auf Cinema 4D, Lightwave sowie die Pack-Programme WinRAR und 7-Zip riskiert werden. Da hier nicht selten das Zusammenspiel von Speicher und Prozessor im Vordergrund steht, können die genannten Benchmarks sicherlich verwertbare Ergebnisse liefern.

7-Zip 3.13
Angaben in Minuten, Sekunden
    • ASUS P5AD2
      11:05
    • Intel i925X Mainboard
      11:10
    • Intel i915G Mainboard
      11:13
    • ASUS P5GD2
      11:20
WinRAR 3.3
Angaben in Minuten, Sekunden
    • ASUS P5AD2
      4:03
    • Intel i925X Mainboard
      4:10
    • Intel i915G Mainboard
      4:19
    • ASUS P5GD2
      4:20

Nicht viel Neues erwartet uns bei der Auswertung des Benchmarks: Intels Referenz wird von beiden ASUS-Boards umrandet - das P5AD2 wie gewohnt vorne, das P5GD2 darf sich einmal mehr hinten anstellen. Obgleich der Zeitunterschied beim Komprimieren mit WinRAR noch relativ knapp ausfiel, sprechen sieben Sekunden Rückstand bei 7-Zip für sich.

Lightwave 8.0
Angaben in Minuten, Sekunden
  • Tracer no Radiosity:
    • ASUS P5AD2
      5:37
    • ASUS P5GD2
      5:37
    • Intel i915G Mainboard
      5:37
    • Intel i925X Mainboard
      5:38
  • Skullhead Newest:
    • Intel i925X Mainboard
      2:29
    • ASUS P5AD2
      2:31
    • Intel i915G Mainboard
      2:32
    • ASUS P5GD2
      2:34
Cinema 4D 8.5
Angaben in Minuten, Sekunden
  • Caustic Animated:
    • Intel i925X Mainboard
      3:26
    • ASUS P5AD2
      3:27
    • Intel i915G Mainboard
      3:31
    • ASUS P5GD2
      3:33

Die farbliche Kodierung der Benchmarkergebnisse sollte bei der Diagramm-Darstellung der Lightwave-Ergebnisse nicht täuschen: ASUS beansprucht die Führungsposition für sich, teilt sich diese in der „Tracer no Radiosity“-Szene jedoch mit Intels i925X-Mainboard und der zweiten Hauptplatine aus dem Hause ASUS. Nicht ganz zum besten Ergebnisse reichte die Rendering-Geschwindigkeit in der „Skullhead-Newest“-Szene, die vom P5AD2 zwei Sekunden langsamer berechnet wurde, als es das Alderwood-Mainboard von Intel zu bewerkstelligen vermochte. Das P5GD2 liegt im „Skullhead-Newest “-Benchmark auf der letzten Position, zwei Sekunden Rückstand zu Intels i915G-Mainboard sind jedoch zu verschmerzen.

Im Cinema4D-Vergleich werden beide ASUS-Mainboards von ihrem direkten Chipsatz-Gegenstück geschlagen und so liegt das P5AD2 eine Sekunde hinter Intels i925X-Mainboard, das P5GD2 verliert das Grantsdale-Chipsatz-Duell mit zwei Sekunden Rückstand.

Auf der nächsten Seite: Spiele Benchmarks