News : Acrobat 7.0 unterstützt interaktive 3D-Inhalte

, 2 Kommentare

Die Anfang dieser Woche vorgestellte Software Adobe Acrobat 7.0 wird erstmalig die vom 3D Industry Forum entwickelte Universal 3D-(U3D-)Spezifikation unterstützen. Durch die Integration können Anwender von Acrobat 7.0 Professional zukünftig U3D Objekte - wie zum Beispiel dreidimensionale Produktentwürfe - in PDF-Dateien integrieren.

Die Objekte lassen sich mit dem kostenlos erhältlichen Adobe Reader 7.0 betrachten, außerdem gestattet die Software die Interaktion mit den grafischen Daten.

Das 3D Industry Forum besteht aus mehr als 30 Unternehmen, die 3D-Grafiktechnologie entwickeln oder verwenden. Dazu zählen Firmen wie Adobe, Bentley Systems, Boeing, HP, Intel und Right Hemisphere. Die Gruppe arbeitet mit Ecma International zusammen. Dieses Normengremium hilft, das U3D Format als neuen ISO Standard vorzuschlagen.

Das U3D-Format ermöglicht 3D-CAD (Computer Aided Design)-Applikationen den Export der interaktiven Daten vom Bildschirm in übliche Büroanwendungen, die diese Spezifikation unterstützen. Durch das Format können die Anwender die Produktdaten mit der gleichen hohen Qualität wie bei der Erstellung auf dem Bildschirm betrachten und damit interagieren. Allerdings wird dabei auf die zahlreiche Megabyte großen Produktionsdaten im Hintergrund verzichtet. Selbst komplexe Produktentwürfe können als 3D-Grafiken in vielfältigen Bereichen eingesetzt werden: im Verkauf und Marketing, der Kundenbetreuung, in Onlinewerbung und Produktwartung sowie im Schulungsbereich.