News : Infineon und ProMOS legen Rechtsstreit bei

, 0 Kommentare

Der Chiphersteller InfineonTechnologies und der taiwanesische Speicherspezialist ProMOS haben sich über eine Lizenz zur Nutzung von transferierter Infineon DRAM-Technologie geeinigt. Dadurch sind die Meinungsverschiedenheiten, die bisher bezüglich erteilter Lizenzen bestanden haben, endgültig beigelegt, erklärte Infineon.

Die beiden Technologiepartner ziehen sämtliche zwischen ihnen anhängigen Rechtsstreitigkeiten zurück. Infineon wird das Lizenzeinkommen in den drei Monaten bis zum 31. Dezember 2004 verbuchen. Im Rahmen der Vereinbarung wird ProMOS Lizenzgebühren in Höhe von 156 Mio. Dollar für die Nutzung der Infineon-Technologie zahlen. Dadurch bleibt der Speicherspezialist weiterhin lizenziert und darf die von Infineon transferierte Technologie zur Produktion und Vermarktung von Halbleiterprodukten weiter nutzen. Die Zahlung erfolgt laut Infineon in vier Raten bis zum 30. August 2006. 36 Mio. Dollar werden dabei mit aufgelaufenen Verbindlichkeiten von Infineon für von ProMOS bezogene Produkte verrechnet.