News : MSN Music vs. Apple iTunes Music Store

, 7 Kommentare

Mit der heutigen Aufnahme der Länder Dänemark, Finnland, der Niederlande, Norwegen, Österreich, Schweden, Schweiz und Spanien in das Portfolio des MSN Music Shops zählt der legale Musik-Download-Dienst neben Frankreich, Großbritannien und Deutschland nun elf europäische Länder.

Damit soll MSN Music in der weltweiten Verbreitung laut Bill Gates noch vor Apples Erfolgsgeschichte, dem Apple iTunes Music Store, liegen. Auch in den neuen Ländern setzt Microsoft auf etablierte Strukturen und geht Partnerschaften ein, anstatt wie Apple neue Infrastrukturen zu schaffen. In Skandinavien wird diese Rolle beispielsweise CDon.com zu Teil.

Für Norwegen, Schweden, Finnland und Dänemark ist CDON.com der Kooperationspartner, Skandinaviens führende E-Commerce Site und der größte Internet-Retailer für Unterhaltungsprodukte wie CDs, DVDs, Spiele und Bücher. Der neue Musik-Download-Service von CDON.com, der auf MSN Music angeboten wird, bietet eine große Auswahl an internationalen und nationalen Musiktiteln.

Zum Start des MSN Musik-Angebots werden alle verfügbaren Singles zwischen 0,99 bis 1,29 Euro angeboten. CDON.com wird auch Exklusivmaterial online anbieten und Wettbewerbe und Verlosungen veranstalten.

In den anderen Ländern stellt MSN das 12.000 Künstler umfassende Angebot von Loudeye / OD2 zur Verfügung und lockt mit Einführungspreise von 99 Cent pro Track. Auch komplette Alben können vorerst zum „iTunes-Preis“ von 9,99 Euro erworben werden. Wie sich die Preise mit der Zeit entwickeln werden, ist bisher nicht bekannt.

Downloadkontingente müssen bei MSN Music vorab per Firstgate, Visa oder Mastercard erworben werden und reichen von 99 Cent bis 59,99. Zur Einführung gibt es ab einem Volumen von 30 Euro zehn bis zwanzig Prozent Rabatt. Anders als bei Apple, wo in jeden Track 30 Sekunde herein geschnuppert werden kann, bietet der Service ein komplettes Mal Probehören für einen Cent an. Neben einem Web-Interface wird der Shop auch über den MediaPlayer 10 verfügbar sein.

Microsoft scheint es mit MSN Music allem Anschein nach ernst zu meinen. Neben dem weltweiten Wettbewerb mit Apple dürfte insbesondere der deutsche Markt von Interesse sein. Hier konnte sich T-Onlines Music Load in den letzten Wochen laut einschlägigen Charts die Spitzenposition vor iTunes sichern.