News : Neue Gerüchte um IBMs PowerPC G5-CPUs

, 13 Kommentare

Bereits Ende Juli berichteten wir über Gerüchte bezüglich eines Dual-Core-PowerPC G5-Prozessors von IBM. „Think Secret“, auch damals Quelle der Gerüchte, will nun noch ein paar weitere Details zu den Entwicklungen und Apples Plänen mit den neuen Prozessoren erfahren haben.

Neben der bereits angesprochenen Dual-Core-Version PowerPC 970MP (Codename Antares) soll es von IBMs neuester Evolutionsstufe der PowerPC-Architektur auch einen Single-Core-Prozessor namens PowerPC 970GX (Codename AntaresSP) geben. Dieser würde dann höchstwahrscheinlich im iMac und den kleineren Power Macs den aktuell in Apples G5-Rechnern eingesetzten PowerPC 970FX beerben - Antares dürfte hingegen zunächst nur im Xserve G5 und im Spitzenmodell der Power Mac-Reihe zum Einsatz kommen.

Wie beim großen Bruder mit zwei Cores, sollen die Taktraten des AntaresSP bei etwa drei GHz beginnen. Ebenso soll der L2-Cache im Vergleich zum PowerPC 970FX auf nun ein MB verdoppelt werden. Mit dem Release soll laut Think Secret im ersten oder zweiten Quartal 2005 zu rechnen sein, wohingegen es für den Antares momentan keinen genauen Zeitrahmen gibt.

Zu den Low-Power-Versionen des G5 für Apples PowerBook gibt es bisher abgesehen davon, dass sie zwischen 1,6 und 1,8 GHz takten sollen und sich in der Entwicklung befinden, keine weiteren Details. Man geht jedoch davon aus, dass sich Apple, sollte es bis zur Macworld Expo im Januar keine marktreifen Prozessoren geben, bei den PowerBooks vorerst für ein G4-Update mit dem von Freescale (ehemals Motorola) entwickelten PowerPC 7448 entscheiden wird, der kurz vor der Fertigstellung stehen soll. Dieser im 90-nm-SOI-Prozess gefertigte Prozessor verfügt ebenfalls über ein MB L2-Cache, ist Pin-kompatibel zum aktuellen PowerPC 7447A, hat eine geringere Verlustleistung und erreicht Taktraten jenseits 1,5 GHz.