OpenOffice mit KDE-Implementierung

Parwez Farsan 5 Kommentare

OpenOffice ist nun bereits in der Version 1.1.3 fertiggestellt, zum ersten Mal auch mit KDE-Implementierung. Damit wurde eine Integration in die KDE-Umgebung ähnlich wie bei Gnomes bonobo geschaffen, wodurch es zum Beispiel in ein Konqueror-Fenster eingebettet werden kann.

Zudem werden nun ein natives KDE-Widget-Framework, Crystal-Icons und ein KDE-Dateidialog benutzt. Je nachdem welche Umgebung man benutzt - d.h. Gnome oder KDE-, wird die jeweilige Integration ausgewählt. Wer Besitzer einer neuen Suse-Version ist, profitiert bereits davon, da die KDE-Integration bereits in Suse 9.2 stattfand. Nutzer der aktuellen Suse-Version können sich also den Download des neuen Paketes sparen.

Die Integration von OpenOffice hat nun vier Unterprojekte:

  • cuckoo - erlaubt OpenOffice im Konqueror zu laufen
  • KDE vclplug - Nutzt QT für die Implementierung von VCL
  • KDE NWF - Die Nativen KDE-Widgets, um sich dem Stil von KDE anzupassen
  • KDE Icons - Die passenden Icons für KDE-OpenOffice

Wir danken karuso für das Einsenden dieser News.

Downloads

  • KDE Plasma Download

    4,4 Sterne

    KDE ist – neben GNOME – die zweite große Desktop-Umgebung für freie Betriebssysteme wie Linux.

    • Version 5.10.4, Linux Deutsch