3/27 Pentium 4 Extreme Edition 3,46 GHz im Test : Intel 925XE und 1066 MHz FSB

, 18 Kommentare

Übersicht der Prozessoren

Für alle Freunde der schnörkellosen Theorie wollen wir, bevor es an's Eingemachte geht, nochmals einen Blick auf die Eckdaten der Kontrahenten werfen.

Alte und neue Extreme Edition von oben: links FSB1066, rechts FSB800
Alte und neue Extreme Edition von oben: links FSB1066, rechts FSB800
Die Prozessoren im Überblick
Merkmale Pentium 4 Pentium 4 Pentium 4
Extreme
Edition
Athlon XP Athlon 64 (FX)
Kern Prescott Northwood Northwood 2M
(Gallatin)
Thoroughbred
Barton
Clawhammer
Clawhammer-512
Newcastle
Frontside-Bus 533 MHz QDR
800 MHz QDR
400 MHz QDR
533 MHz QDR
800 MHz QDR
800 MHz QDR 266 MHz DDR
333 MHz DDR
400 MHz DDR
entfällt (externe
Anbindung über
HyperTransport)
Fertigung 90 nm 0,13 µm 0,13 µm 0,13 µm 0,13 µm SOI
Sockel Sockel 478
Sockel 775
Sockel 478 Sockel 478
Sockel 775
Sockel A Sockel 754
Sockel 940 (FX)
Sockel 939
Taktrate oder
Modellnummer
533 MHz (S478)
2400 MHz A
2800 MHz A

800 MHz (S478)
2800 MHz E HT+
3000 MHz E HT+
3200 MHz E HT+
3400 MHz E HT+

800 MHz (S775)
520 HT+
530 HT+
540 HT+
550 HT+
560 HT+

HT+: Verbessertes
Hyper-Threading
400 MHz QDR
1600 MHz A
1800 MHz A
2000 MHz A
2200 MHz
2400 MHz
2500 MHz
2600 MHz

533 MHz QDR
2266 MHz
2400 MHz B
2533 MHz
2666 MHz
2800 MHz
3066 MHz HT

800 MHz QDR
2400 MHz C HT
2600 MHz C HT
2800 MHz C HT
3000 MHz HT
3200 MHz HT
3400 MHz HT

HT: Hyper-
Threading
800 MHz (S478)
3200 MHz HT
3400 MHz HT

800 MHz (S775)
3400 MHz HT

1066 MHz (S775)
3466 MHz HT

HT: Hyper-
Threading
266 MHz DDR
1800+
1900+
2000+
2100+
2200+
2400+
2600+

333 MHz DDR
2600+
2700+
2800+

333 MHz DDR
2500+
2600+
2800+
3000+

400 MHz DDR
3000+
3200+
Athlon 64 (S754):
2800+*
3000+*
3200+
3400+
3700+

Athlon 64 (S940):
FX-51
FX-53

Athlon 64 (S939)
3500+**
3800+**
4000+
FX-53
FX-55

* 512 kB
L2-Cache

** 512 kB
L2-Cache und
ausschl.
Newcastle
Transistoren 125 Mio. 55 Mio. 169 Mio. 37,5 Mio. (Tho.)
54,3 Mio. (Bar.)
68.5 Mio. (NewC.)
105.9 Mio.
DIE-Size 112 mm² 146 mm² (nB0)
131 mm² (nC1)
131 mm² (nD1)
240 mm² (nM0) 80 mm² ("Tho A")
84 mm² ("Tho B")
101 mm² (Bar.)
144 mm² (NewC.)
193 mm²
L1-Execution-Cache 12.000 µ-Ops 12.000 µ-Ops 12.000 µ-Ops 64 kB 64 kB
L1-Daten-Cache 16 kB 8 kB 8 kB 64 kB 64 kB
L1-Takt CPU-Takt CPU-Takt CPU-Takt CPU-Takt CPU-Takt
L2-Cache 1024kB 512kB 512kB 256kB (Tho.)
512kB (Bar.)
512kB
1024kB
L2-Anbindung 256 Bit 256 Bit 256 Bit 64 Bit 128 Bit?
L2-Cache-Takt CPU-Takt CPU-Takt CPU-Takt CPU-Takt CPU-Takt
L2-Modus L1 inclusive L1 inclusive L1 inclusive L1 exclusive L1 exclusive
L3-Cache - - 2048kB - -
L3-Cache-Takt - - CPU-Takt - -
L3-Modus - - L2 inclusive - -
HW Data Prefetching Ja Ja Ja Ja Ja
VCore 1,250V
1,275V
1,300V
1,325V
1,350V
1,375V
1,400V
1,475V
1,500V
1,525V
1,550V
1,475V
1,500V
1,525V
1,550V
1,575V
1,600V
1,50V
1,60V
1,65V
1,50V
Befehlssätze MMX
SSE
SSE2
SSE3
MMX
SSE
SSE2
MMX
SSE
SSE2
MMX
3DNow!
3DNow!+
SSE
MMX
3DNow!
3DNow!+
SSE
SSE2
AMD64
Temperatur Diode Ja Ja Ja Ja Ja
Energiesparfunktion - - - Cool'n'Quiet
NX-Bit (Win XP SP2) - - - Ja
Multiprozessor-fähig Nein Nein Nein Nein Nein
CPU-Architektur 31-stufige
Pipeline
20-stufige
Pipeline
20-stufige
Pipeline
15-stufige (FPU)
10-stufige (ALU)
Pipeline
17-stufige (FPU)
12-stufige (ALU)
Pipeline
Alte und neue Extreme Edition von unten: links FSB1066, rechts FSB800
Alte und neue Extreme Edition von unten: links FSB1066, rechts FSB800

Der neue Pentium 4 Extreme Edition 3,46 GHz unterscheidet sich rein äußerlich nicht von seinem 3,40 GHz schnellen Vorgänger. Erst mittels Software lässt sich bei der Neuvorstellung die Besonderheit ans Tageslicht bringen. Alles in allem wurde nur der Frontside-Bus beschleunigt; beim Stepping, dem Cache-Ausbau und den unterstützten Befehlssätzen hat sich rein gar nichts getan. So fehlen nach wie vor die vom im 90-nm-Prozess hergestellten Pentium 4 „Prescott“ unterstützten SSE3-Befehle. Auch auf EM64T muss weiterhin verzichtet werden. Der Vollständigkeit halber sei an dieser Stelle jedoch darauf hingewiesen, dass beim neuen EE (wie bei allen Sockel 775 Pentium 4 Extreme Editions) ein leicht verbesserter 0,13-µm-Fertigungsprozess eingesetzt wird, der sich durch acht Verdrahtungseben auszeichnet.

Wie bereits Eingangs erwähnt, gleicht Intel mit dem auf 1066 MHz beschleunigten Frontside-Bus die Bandbreite der Verbindung zwischen Prozessor und Speichercontroller der Verbindung von Speicher und Northbridge an. Welche Auswirken dies hat, soll nun auf der folgenden Seite beleuchtet werden.

Auf der nächsten Seite: Eine Frage des Speicherdurchsatzes?