News : Wechsel in Intels Führungsspitze

, 6 Kommentare

Die Intel Corporation teilt mit, dass der Aufsichtsrat (Board of Directors) des Unternehmens den derzeitigen Präsidenten und „Chief Operating Officer“ (COO) Paul S. Otellini als kommenden „Chief Executive Officer“ (CEO) gewählt hat. Otellini (54) wird Nachfolger von Craig R. Barrett.

Barrett (65) wird Andrew S. Grove in der Funktion des Aufsichtsratsvorsitzenden (Chairman des Intel Board of Directors) folgen. Grove (68) wird dem Intel-Vorstand nicht länger angehören, er wird jedoch die Rolle des „Senior Advisor“ für den Vorstand und das „Senior Management“ übernehmen. Die personellen Veränderungen treten mit der nächsten jährlichen Aktionärsversammlung am 18. Mai 2005 in Kraft. Otellini arbeitet seit 1974 für Intel und übernahm im Januar 2002 die Funktion des Präsidenten und COO. Im Jahr 2002 wurde er in den Vorstand gewählt.

Otellini übernahm im Laufe seiner Karriere bei Intel verschiedene Positionen. Er war „General Manager“ der Chipsatz-Abteilung und wurde im Jahr 1989 Assistent des damaligen Intel Präsidenten Andy Grove. Ein Jahr später beaufsichtigte er die Mikroprozessor-Abteilung von Intel in seiner Funktion als „General Manager“, in der er auch die Einführung des Intel Pentium-Prozessors im Jahr 1993 leitete. Otellini war von 1992 bis 1998 „Executive Vice President of Sales and Marketing“. In dieser Position baute er die weltweite Präsenz von Intel in neuen schnell wachsenden Märkten aus. Er legte den Grundstein für Intels Rolle bei der Entwicklung und dem Einsatz von e-Commerce.

Von 1998 bis 2002 übernahm Otellini die Funktion des „Executive Vice President“ und „General Manager“ der Intel Architecture Group. Er war verantwortlich für die Mikroprozessor- und Chipsatzgeschäfte und -strategien des Unternehmens. In dieser Funktion leitete er alle Abteilungen von Intel, die mit den Bereichen Enterprise sowie Mobile und Desktop Computing in Verbindung stehen. Die Universität von San Francisco verlieh Otellini im Jahr 1972 den „Bachelor's Degree in Economics“, und er erhielt 1974 sein MBA von der Universität von Californien, Berkeley. Barrett kam 1974 zu Intel und übernahm 1998 die Funktion des CEO. Er wurde 1992 in den Vorstand berufen.