8/8 Weihnachten 2004 : Redakteuren unter den Christbaum geschaut

, 30 Kommentare

Tobi

Jedes Jahr die Qual der Wahl… Was legt man sich dieses Mal wieder an schicker Hardware unter den Weihnachtsbaum? Dieses Jahr zur Wahl stehen entweder der Samsung SyncMaster 193P mit einem Kontrastverhältnis von 1000:1 und einer Bilddiagonale von 19 Zoll um den jetzigen 22 Zoll CRT-Monitor von Iiyama zu ersetzten, oder ein neues Business-Notebook mit schnellem Dothan-Prozessor. Den endgültigen Zuschlag wird, vom jetzigen Stand her betrachtet, wohl das Business-Notebook bekommen.

Samsung Syncmaster 193
Samsung Syncmaster 193


In die engere Wahl sind das Fujitsu-Siemens Lifebook E8010, das Samsung P35 und das von uns schon getestete Asus M6800N gekommen. Das Innenleben wird circa wie folgt aussehen: Intel Pentium M 1,8 GHz Prozessor mit Dothan-Kern, 1024 MB Ram, 80-GB-Festplatte, DVD-Brenner und ein hochauflösendes, kontrastreiches 15 Zoll SXGA+-Display mit einer Auflösung von 1400x1050 Bildpunkten. Die hohe Akkulaufzeit und die Kombination aus schnellem Prozessor und „angemessen“ viel Arbeitsspeicher werden den heimischen Desktop-PC wohl immer mehr einstauben lassen. Dazu trägt auch das integrierte 54 MBit/s schnelle WLAN-Modul, welches das schnurlose Surfen im Garten oder in der Firma ermöglicht, erheblich bei. Welches Gerät nun endgültig unter dem Weihnachtsbaum landet, entscheiden die Faktoren Display und Gewicht, da sich die Geräte sonst in fast nichts nehmen. Es zeichnet sich jedoch eine relativ deutliche Tendenz in Richtung des Asus M6800N ab.

FSC Lifebook 8010
FSC Lifebook 8010
Asus M6800N
Asus M6800N
Samsung P35_2
Samsung P35_2

Einziger Wehrmutstropfen sind die Anschaffungskosten für solch ein Notebook, denn diese liegen bei rund 2000€. Doch dafür hat man die nächsten Jahre Ruhe in Sachen Aufrüsten. Ob das kommende Jahr gänzlich ohne sonstige neue Hardware (siehe Samsung TFT) durchgestanden wird, ist jedoch stark zu bezweifeln ;-)

Tommy

Ehe man sich versieht, steht auch schon wieder Weihnachten vor der Tür und damit eine Zeit, in der vielen Herstellern kurz vor Toreschluss einfällt, dass jetzt der richtige Moment wäre, um ein Produkt im Rahmen eines Tests in das Gedächtnis vieler potentieller Käufer zu rufen. In Folge dessen ist der Schreibtisch mit einem großen Stapel Arbeit, der noch vor Weihnachten abgearbeitet werden muss, und einem noch viel größeren Stapel, der bis dahin abgearbeitet sein sollte, bis an die Grenzen der Belastbarkeit gefüllt. Zeit ist das Element, an dem es mangelt und das ich mir über die Weihnachtszeit am sehnlichsten Wünsche. Dann blieben endlich auch ein paar freie Minuten, um das Buch „The Fabric of the Cosmos: Space, Time, and the Texture of Reality“ von Brain Green, der sich auch für „Das elegante Universum“ (siehe auch) verantwortlich zeichnet, endlich zu Ende zu lesen. Letzteres beschäftigt sich mit der Super-String- und der M-Theorie, welche versucht, das Universum in einem zehn- bzw. elf-dimensionalen Raum zu beschrieben. Interessanter Weise ist gerade für diese Beschreibung die Mathematik noch nicht weit genug, so dass die Physiker zum Lösen der Probleme hier eigene Werkzeuge entwickeln mussten. „The Fabric of the Cosmos“ ist dieses Jahr erschienen und repräsentiert damit (fast) den aktuellsten Stand der Forschung. Und da mich das Thema brennend interessiert und ich den Redaktionskollegen damit unheimlich gerne auf die Nerven gehe, brauche ich endlich die Zeit darin schmökern zu können.

Sennheiser PC150 Headset
Sennheiser PC150 Headset

Aus Computersicht fehlt mir nicht mehr besonders viel zum Glück. Half-Life 2 und Doom 3 laufen tadellos - was will man da eigentlich noch mehr? Das Akustik-Problem des vergangenen Jahres konnte zwar durch ein Tagan TG380-U01-Netzteil und einen Thermalright SLK 947 U-Prozessorkühler mit YS-Tech-Lüfter aktiv angegangen werden. Doch ist es jetzt die Grafikkarte und die Northbridge-Kühlanlage, die an den Nerven zehrt. Hier besteht also noch Verbesserungsbedarf. Daneben schreit der massive und fortschreitende Einsatz der Voice Over IP-Software „Skype“ - ich kann es jedem ohne Ausnahme wärmstens empfehlen - nur so nach der Anschaffung eines neuen Headsets. Das von uns getestete Sennheiser PC150 hat deshalb einen Platz ganz weit oben auf der weihnachtlichen Wunschliste. Des Weiteren macht der zunehmende Ausbau des deutschen DVB-T-Netzes entsprechende Steckkarte für den Computer (auch preislich) immer attraktiver, so dass solch ein Produkt nun ebenfalls in den Interessen-Fokus geraten ist. Allerdings fehlt mir hier der Marktüberblick. Über eure Empfehlungen würde ich mich daher sehr freuen. Dummer Weise hat Micronas mit dem Ngene schon einen Dual-TV-Tuner für den PCI Express-Bus angekündigt, so dass mir eine Investition in eine PCI-Karte schon fast nicht mehr sinnvoll erscheint. Was meint ihr?

Volker

Alle Jahre wieder, die gleiche bescheidene Frage: Was will ich denn haben? Oder: Was könnte ich gebrauchen? Letztere Frage ist dabei wohl die entscheidende. Fest steht damit für mich, dass es wohl sicherlich kein Zeug für den PC sein wird. Die Pläne aus dem letzten Jahr in Bezug eines 19"-TFTs sind in Erfüllung gegangen und der Rest des guten alten PCs macht sicherlich noch eine ganze Weile mit. Wieso also etwas kaufen, was man nicht gebrauchen kann bzw. unnötig ist?

Die nötigste Anschaffung meinerseits dürfte also, fernab jedweder Hard- und Software, ein neues Fahrrad sein. Die letzten beiden geklaut und das giftgrüne „Notrad“ Marke Diamant Baujahr 197x - somit sogar älter als ich selbst :p - macht auch nicht mehr wirklich mit. So wird sich wohl nach Weihnachten - ich bin nicht verrückt und versuch es vorher - ein wenig umgeschaut, was denn so zur Debatte stehen könnte. Wirklich eine Vorstellung gibt es noch nicht - kommt Zeit, kommt Rat(d).

ein kleines Beispiel
ein kleines Beispiel

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.