News : Intel stellt Mainboards mit i925X ein

, 22 Kommentare

Der größte Halbleiterhersteller der Welt hat seine Kunden darüber in Kenntnis gesetzt, dass man die eigenen Mainboards mit i925X Express-Chipsatz (Alderwood) zum 1. Mai 2005 einstellen wird und am 1. Februar 2005 die letzten Bestellungen dieser Produkte entgegen nimmt.

Von diesen Maßnahmen betroffen ist die komplette D925XCV- und D925XBC-Familie, die mit der Vorstellung des i925XE-Chipsatzes, der Support für einen 1066 MHz schnellen Frontside-Bus bietet, in Form des D925XCV2 und D925XBC2 abgelöst wurden. Ginge es nach Intel, so würde der „alte“ i925X nach und nach in der Versenkung verschwinden. Ein Blick in die Händlerlisten heutiger Tage macht jedoch deutlich, dass sich der i925X bei anderen Fabrikanten nach wie vor großer Beliebtheit erfreut. Platinen mit 925XE-Chipsatz sind in der Regel etwas teurer und können nur durch Support des extrem teuren Pentium 4 Extreme Edition 3,46 GHz von sich Reden machen. Aktuellen Roadmaps zufolge wird der 1066 MHz schnelle FSB den Extreme Editions vorbehalten bleiben, so dass der i925X für die „normalen“ Prozessoren noch immer State of the Art ist.