DDR1 gegen DDR2 : Latenzen gegen Taktung

, 23 Kommentare
DDR1 gegen DDR2: Latenzen gegen Taktung

Bei den aktuellen Tests der Sockel-775-Mainboards und der Betrachtung der erzielten Ergebnisse stellen sich einige Fragen: Wie sähe die Performance mit DDR1-Speicher aus, der ja bereits in den meisten, leicht angehauchten Systemen vieler Leser verwendet wird und so nicht mehr angeschafft werden müsste? Fällt der Unterschied zwischen DDR1-Speicher mit niedrigen Latenzen im Gegensatz zu DDR2-RAM mit höheren Latenzen deutlich aus? Wieviel kann man durch die neuen Module mit ihren angepriesenen, hohen Taktraten bei DDR2-Speicher herausholen?

Fragen, die bisher nur teilweise beantwortet werden konnten, nicht zuletzt, weil vielerorts eine einheitliche Testplattform mit dafür sinnvollen Benchmarks fehlte. Dem soll nun Abhilfe geschaffen werden: Im Besitz eines sogenannten "Combo-Mainboards" von MSI für den Sockel 775 wollen wir versuchen, die etwaigen Unterschiede herauszukristallisieren und dabei den Bezug zu bisherigen Tests der Sockel-775-Mainboards herstellen. Vorarbeit leisten hierbei der Bericht zu den Sockel-775-Boards von ASUS und die Tests der Abit Sockel-775-Mainboards. Das MSI-Mainboard selbst wurde von uns noch nicht vorgestellt und wird auch hier weniger Beachtung finden - es soll auf die markanten und für diesen Test wichtigen Eckdaten eingegangen werden.

Das MSI-Mainboard, das sowohl DDR-Speicher als auch DDR2-RAM aufnehmen kann, soll dennoch schon vorab mit den anderen bereits getesteten Hauptplatinen verglichen werden. Nicht zuletzt, um die gebotene Performance auch in Relation setzen zu können. Ist das Board mit DDR2-Speicher bestückt schon langsamer als die Konkurrenz, so ist zu erwarten, dass der wirkliche Unterschied zwischen DDR1- und DDR2-Speicher größer ausfallen könnte, würde man eine andere, potentere Plattform nutzen.

Um nun in diesem Bericht alle aufkommenden Fragen beantworten zu können, stehen dem Tester die zwei Extrema zur Verfügung, die DDR1- von der DDR2-Welt trennen: Im Test kommen Low-latency-DDR1-Module ebenso wie taktprotzende DDR2-RAM-Module zum Einsatz. Mit den Latenzen von 2-2-2-5 schlugen sich die zum Zuge kommenden "PGI 3200 Turbo Black Mirrord R3"-Riegel bereits in unserem letzten DDR-400-Round-Up wacker, hier nun treten sie gegen Crucials Ballistix-Speicher an, die bis zu 667 MHz Speichertakt bieten und damit bestens für hohe Taktraten gerüstet sind. Die Fronten sind also markiert, das Ziel gesteckt und die Referenzen durch die anderen Boardhersteller geboten - dem Kampf der Generationen steht nun nichts mehr im Wege.

Lesezeichen

Da sich im Laufe der Zeit einige Artikel angesammelt haben, die mit diesem Artikel in Zusammenhang stehen, wollen wir diese noch einmal in Erinnerung rufen. Da es mitunter vorkommt, dass im heutigen Artikel auf bestehendes Wissen aus älteren Tests und Technikerläuterungen zurückgegriffen wird, ist es für alle, die etwas „mehr“ wissen möchten, keinesfalls verkehrt, auch einen Blick in unsere älteren Berichte zu werfen.

Auf der nächsten Seite: Vorstellung der Komponenten