News : Symantec: Antivirus für Mobilfunkgeräte

, 9 Kommentare

Im Zuge der scheinbar größer werdenden Bedrohung durch Handy-Viren stellt nun auch Antivirensoftware-Hersteller Symantec mit dem „Client Security“ eine eigene Sicherheitslösung für Mobiltelefone vor. Die neue Sicherheitssoftware ist als 30-Tage-Demo-Version auf den Modellen der Reihe Nokia 9500 Communicator und Nokia 9300 Smartphone vorinstalliert.

Die für den Geschäftseinsatz optimierten Smartphones ermöglichen den Zugriff auf das Internet, E-Mail-Zugang, Dateidownload und den externen Zugriff auf Unternehmensdaten. Die Sicherheitssoftware soll dabei Schutz vor Viren, Würmern und anderen Bedrohungen aus dem Internet bieten.

Smartphones, die in einem 3G-Netzwerk oder über UMTS ständig online sind, haben ein vergleichbares Sicherheitsrisiko wie PCs mit Breitbandanbindung. Bei Symantec schätzt man daher, dass solche Mobilfunkgeräte mit zunehmender Verbreitung auch zum attraktiven Ziel für Virenschreiber und Hacker werden. Bereits im Juni tauchte mit Cabir ein erster Test-Virus auf, der die Verbreitungsmöglichkeit von Schadprogrammen über Smartphones demonstrierte.

Symantec Client Security für Nokia Mobiltelefone ist neben Angeboten von F-Secure und Kaspersky eine der ersten Sicherheitslösungen für Geräte, die auf dem Betriebssystem Symbian basieren. Die Software ist auf den Speicherkarten der Smartphones als 30-Tage-Testversion vorinstalliert und umfasst Virenschutz- und Firewalltechnologie, welche Daten und Unternehmensnetzwerke vor unbefugten Zugriffen über die mobilen Geräte schützt. Über LiveUpdate werden drahtlos automatisch Programmaktualisierungen und Virendefinitionen aufgespielt.

Die Smartphones mit der vorinstallierten Sicherheitssoftware von Symantec sind ab sofort (Nokia 9300 ab Anfang 2005 geplant) erhältlich. Endverbraucher können die deutschsprachige Software voraussichtlich ab Ende Januar zum Preis von 44,95 Euro (zwei Jahre kostenlose Updates) von den Symantec Webseiten herunterladen.