5/6 iriver PMP-120 im Test : Mehr als nur ein einfacher MP3-Player

, 16 Kommentare

Benchmarks

Wenngleich Benchmarkergebnisse bei einer Kaufentscheidung im Bereich der MP3- und Multimediaplayer wohl eher eine weniger bedeutende Rolle einnehmen dürften, wollen wir dem Leser auch in diesem Bereich keinerlei Fakten vorenthalten. Im Folgenden finden sich einige Messungen, die des Spaßes halber nach Möglichkeit mit der 15 -GByte-Version des Apple-iPod (3. Generation) verglichen wurden. Dabei ist vollkommen klar, dass es sich beim iPod um einen „MP3-Only-Player“ handelt, während der PMP ein Multimedia-Player ist. Hierzu gilt es jedoch zu bemerken, dass derzeit keine wirkliche Referenz zum PMP größere Beachtung fand - entsprechend dünn gesät sind die Vergleichswerte.

Datentransferrate
    • PMP-120
      14,2
    • Apple iPod - 15GB
      13,6

Mit Blick auf die Datentransferrate muss sich der PMP nicht verstecken. Im relativen Vergleich zum iPod schneidet er - wenn auch nur geringfügig - besser ab.

Durschnittl. Lesegeschwind.
    • PMP-120
      20,3
Durchschnittliche Zugriffszeit
Angaben in Millisekunden
    • PMP-120
      20,4

Im Bereich der durchschnittlichen Lesegeschwindigkeit und Zugriffszeit bewegt sich der PMP in annehmbaren Gefilden. Als Vergleich soll hierzu die relativ aktuelle Seagate 380021a mit 80 GB herhalten. Der Hersteller verspricht für das Produkt eine Lesegeschwindigkeit von 35 mbps (20,3 mbps PMP) und 12.9 Millisekunden Zugriffszeit (20,4 ms PMP). Da der PMP, wenn überhaupt, als portable Festplatte angesehen werden muss, seien hierzu auch noch die Vergleichswerte der Iomega 250GB USB 2.0 genannt, die bei 27,8 mbps beziehungsweise 16,78 Millisekunden liegen. Beim Betrachten der Werte muss allerdings bedacht werden, dass die zum Vergleich herangezogenen Festplatten eben als solche konzipiert wurden und über keinerlei Multimediafunktionen verfügen. Aus diesem Grund lässt sich über die etwas schwächeren Werte leichter hinwegsehen.

Prozessor-Auslastung
Angaben in Prozent
    • PMP-120
      11,8

Die Prozessorauslastung gestaltet sich sogar auf einem AMD XP 1900+ (1,6 Ghz) vergleichsweise gering. Im direkten Vergleich mit der portablen 250-Gigabyte-Festplatte von Iomega belegt der PMP rund 11 Prozent weniger.

Transferdauer 830 MByte
Angaben in Minuten, Sekunden
    • Apple iPod - 15GB
      0:58
    • PMP-120
      1:07

Im direkten Vergleich mit der 15-GB-Version des iPods schneidet der PMP in diesem Test etwas schlechter ab.

Laufzeiten

Wirklich ausschlaggebend dürften hingegen im Bereich der Benchmarks die Akkulaufzeiten sein. Hier erlebt man - im Vergleich zur Herstellerangabe - keine großen Überraschungen. Getestet wurde bei den Lautstärkenstufe 30 von 40 und mit Kopfhörern. Für die Videolaufzeit wurden die Standardanzeigesettings (Brightness 60) verwendet.

Akku-Laufzeiten
Angaben in Stunden, Minuten
  • Sound-Nutzung:
    • PMP-120
      9:23
  • Video-Nutzung:
    • PMP-120
      4:43

Die Akku-Laufzeiten variieren in Hinsicht auf die Herstellerangaben nur geringfügig. So verspricht iriver Laufzeiten von fünf Stunden bei der Video- beziehungsweise zehn Stunden unter Musiknutzung. Die Werte sind hierbei allerdings abhängig von der Lautstärke und der Nutzung von Kopfhörern oder den integrierten Boxen. Der Akku ist austauschbar.

Auf der nächsten Seite: Preis und Fazit