News : ATi: Neue Linux-Treiber 8.10.19 freigegeben

, 11 Kommentare

ATi hat seine Linux-Treiber für XFree86 und XOrg aufpoliert und unter der Nummer 8.10.19 zum Download freigegeben. Die neue Version kommt mit zusätzlicher Unterstützung für die ATi FireGL V5000 und zahlreichen Verbesserungen daher.

Zunehmend bietet ATi also seinen Kunden verbesserten Linux-Support. Das kommt nicht von ungefähr, dann immer mehr und mehr Anfragen zu dementsprechenden Treiber-Support unter Linux gehen bei dem Grafikkarten-Hersteller ein. Um diesen Anfragen gerecht zu werden, versucht ATi auch hier mit einer FAQ den Usern helfend unter die Arme zu greifen; Meist jedoch betreffen die Anfragen entweder die Linux-Distribution an sich oder vielmehr den verwendeten X-Server. Aber auch auf der technischen Seite legt sich ATi mächtig ins Zeug und versucht der Konkurrenz von nVidia ein Stück vom Kuchen abzunehmen.

Auszug aus den Verbesserungen im neuen Treiber 8.10.19:

  • Behebung eines Fehler beim Starten von X. Auf einigen DVI-Displays kam es zu Bildstörungen.
  • Die automatische Bildschirmkonfiguration erkennt jetzt keine Phantom-CRTs mehr, wenn solche auch nicht angeschlossen sind. Dies betraf X800, X700, X300, FireGL V5100 und V5000.
  • Der ATi-Treiber funktioniert nun auch mit Apple-TFTs im Single Link Modus.
  • Mit fglrxconfig können nun auch brauchbare Xorg-Konfigurationsdateien (xorg.conf) erstellt werden.
  • Fehlerbehebung bei x86_64-Systemen: Bei einigen 3D-Anwendungen kam es zu Abstürzen durch installierte Radeon 9100/8500- oder FireGL 8800-Karten.
  • Der Treiber läuft nun auch unter Kernel 2.6.10.
  • XVideo-Unterstützung funktioniert nun auch in einer Dual-Head-Umgebung.

Auch wenn dieser Treiber nun wesentliche Verbesserungen beziehungsweise Fehlerbereinigungen mit bringt, so sind noch immer einige ungelöste Probleme auf ATis Liste der so genannten Known Issues zu finden. Hier zu nennen ist wohl vor allem das Problem der Abstürze bei Änderung der Auflösung - gerade für Spieler ein wichtiger Aspekt. Allerdings ist ATi sich dieser Problematik durchaus bewusst, und wenn man sich die Update-Zyklen der Linux-Treiber anschaut (der letzte, 8.8.25, kam vor einem Monat) dann sieht man auch, dass ATi hier gewillt ist, Boden gut zu machen. Dies zeigt nicht zuletzt die speziell eingerichtete Feedback Seite, auf der die Anwender die Möglichkeit haben, Wünsche, entdeckte Fehler und Verbesserungsvorschläge an ATi zu übermitteln.

Die Treiber 8.10.19 gibt es jeweils für x86 und x86_64 für die beiden X-Server XFree86 und XOrg zum Download. Weitere Details sind den Release Notes zu entnehmen. Tipps zur Installation gibt ATi in diesem Dokument.