15/22 Windows XP 64 Bit für Spieler : ATi und Nvidia auf einem Athlon 64 im Vergleich

, 72 Kommentare

Half-Life 2

  • Half-Life 2 ist wohl zweifellos aufgrund seines legendären Vorgängers eines der meist erwarteten Spiele aller Zeiten gewesen. Nun ist es da und begeistert nicht nur in spielerischer Hinsicht, sondern auch durch seine Grafik, die unter anderem durch massiven Shader Model 2.0-Einsatz ermöglicht wird. Für Half-Life 2 haben wir uns eine eigene Timedemo aufgenommen. Sie spielt in der Map „Coast_09“, welches zu den anspruchsvollsten Levels im gesamten Spiel gehöhrt. Es zeigt eine Szene, in der der Held Gordon Freeman in einem kleinen Hovercraft-Boot auf einem Fluss fährt und gleichzeitig herabfallenden Bomben eines Helikopters ausweichen muss, die effektvoll explodieren. Die Timedemo stellt ein regelrechtes „Worst-Case“ Szenario dar; wenn dort alles flüssig läuft, sollte dies auch im restlichen Spiel der Fall sein. Anspruchvoll sind dabei aber nicht alleine die Pixelshader-Effekte. So gibt es massig aufwendige Partikeleffekte, ebenso sehr detaillierte Texturen. Die Umwirbelungen der Luft auf dem Wasser, die durch den Rotor des Helikopters erzeugt werden, stellen höchste Anforderungen an die Grafikkarte und zwingen diese mit Leichtigkeit in die Knie.

Half-Life 2
  • 1024x768:
    • ForceWare 66.93 (32-Bit)
      77,4
    • ForceWare 66.96 (64-Bit)
      76,7
    • ForceWare 61.76 (64-Bit)
      69,3
    • ForceWare 61.76 (32-Bit)
      65,4
  • 1600x1200 4xAA/16xAF:
    • ForceWare 66.96 (64-Bit)
      28,2
    • ForceWare 66.93 (32-Bit)
      24,8
    • ForceWare 61.76 (64-Bit)
      21,8
    • ForceWare 61.76 (32-Bit)
      21,3

Hier sieht man nun im Gegensatz zum Valve Stress Test, dass nVidia doch zahlreiche Optimierungen für die Source-Engine vorgenommen hat, die auch bereits in niedrigen Einstellungen ihre Wirkung zeigen. So kann sich der ForceWare 66.93 um ca. zwölf Bilder pro Sekunde vom offiziellen 61.76 absetzen und erzielt damit einen recht gewaltigen Vorsprung. Etwas überraschend wird es in der 64-Bit Sektion. Während der 64-bittige 61.76 dem gleichnamigen 32-Bit-Treiber noch vier FPS abnehmen kann, vermag der 66.96 keinen Vorsprung gegenüber dem 66.93 zu erzielen. Überraschungen gibt es auch in der hohen Qualitätseinstellung. Dort drehen sich merkwürdigerweise die Ergebnisse unter 1024x768 um und der 66.96 kann hier dem 66.93 knapp vier FPS abnehmen, während beide 61.76 auf dem selben Niveau herumdümpeln. Der ForceWare 66.93 kann einen Vorsprung von etwas mehr als vier Frames per Second gegenüber den 32-bittigen 61.76 einfahren.

Half-Life 2
  • 1024x768:
    • Catalyst 5.2 (32-Bit)
      105,1
    • Catalyst 5.1 (32-Bit)
      104,9
    • Catalyst Beta 4 (64-Bit)
      104,6
    • Catalyst Beta 3 (64-Bit)
      104,2
  • 1600x1200 4xAA/16xAF:
    • Catalyst 5.2 (32-Bit)
      53,6
    • Catalyst 5.1 (32-Bit)
      53,0
    • Catalyst Beta 4 (64-Bit)
      48,6
    • Catalyst Beta 3 (64-Bit)
      48,2

Bei den ATi-Treiber geht es da deutlich gelassener zu. Während es unter 1024x768 so gut wie keine nennenswerte Unterschiede gibt, können sich der Catalyst 5.1 und 5.2 unter 1600x1200 um fünf FPS von den 64-Bit-Catalyst-Treiber absetzen.

Auf der nächsten Seite: Doom 3