News : Turion 64 soll 15 Prozent Marktanteil bringen

, 58 Kommentare

Während AMD auf dem Desktop-Markt mit dem Athlon 64 einen sehr fortschrittlichen und gern gekauften Prozessor hat, sieht es im Mobile-Geschäft etwas anders aus. Der Athlon 64 Mobile ist zwar leistungsstark, frisst aber im Vergleich zu Intels Pentium M zu viel Strom und der neue Sempron ist im Vergleich zu langsam.

Als Lösung soll der kürzlich vorgestellte Turion 64 herhalten, mit dem AMD einen Marktanteil von zwölf bis 15 Prozent im Segment der Notebook-Prozessoren 2005 anstrebt, so die Kollegen der DigiTimes; im Gegensatz zu den fünf bis acht Prozent im letzten Jahr ein doch relativ hochgestecktes Ziel. Behilflich sollen dabei verschiedene größere Hersteller wie Hewlett-Packard, Acer und Asus sein, die in Zusammenarbeit mit Advanced Micro Devices am 18. April weltweit eine große Werbekampagne starten wollen, um die Aufmerksamkeit auf den Turion 64 zu lenken. Die an der Kampagne beteiligten Hersteller möchten gleichzeitig neue Notebooks vorstellen, welche mit Turion 64 2800+ und 3000+-CPUs ausgestattet werden und einen durchschnittlichen Stromverbrauch von 25 bis 30 Watt haben sollen.

Allerdings sollen die Distributoren noch unglücklich mit der aktuellen Preissituation der neuen Notebook-Prozessoren sein, obwohl AMD den Preis bereits 13% unter dem des zu konkurrierenden Pentium M-Prozessors angesetzt hat. Um Intel Marktanteile abnehmen zu können, sollte AMD die Preise weiter auf 25% unter dem der Konkurrenz senken, so die Hersteller. Weiterhin berichten die Kollegen, dass Hewlett-Packard dieses Jahr 50 Prozent aller Notebooks mit Prozessoren der Kalifornier ausstatten möchte, letztes Jahr waren es noch zwischen 20 und 30 Prozent. Aber nicht nur HP möchte mehr Laptops mit nicht-Intel-Prozessoren verkaufen. Acer gibt an, dieses Jahr die Zahl der AMD-Notebooks um 20% bis 30% erhöhen zu wollen. Auch Asus möchte ihre Produktliste erweitern: So sollen fünf oder sechs auf AMD-CPUs basierende Notebooks dieses Jahr erscheinen, letztes Jahr belief sich die Anzahl auf gerade einmal zwei.

Es ist schön zu sehen, dass AMD mit dem Turion 64 Intel nicht alleine das gesamte Notebook-Segment überlassen möchte. Denn Konkurrenz hat dem Kunden noch nie geschadet, und diese gab es dort im letzten Jahr nicht wirklich.