News : E-Mail-Werbung auf absteigendem Ast

, 19 Kommentare

Neun von zehn E-Mail-Werbungen erreichen den Kunden auch, aber nur knapp ein Drittel davon wird geöffnet. Das geht aus dem aktuellen Trendbericht des Internet-Marketingunternehmens DoubleClick für das vierte Quartal des Jahres 2004 hervor.

Demnach wurden 90,6 Prozent aller versendeten Werbemails auch von den Adressaten empfangen. Die durchschnittliche Auslieferungsrate (Delivery Rate) hat damit seit 2002 ein Rekordhoch erreicht. Im Vorjahreszeitraum kamen 87,3 Prozent aller Werbemails auch tatsächlich bei den Usern an. Der Anteil der Werbemails, die auch geöffnet wurden, sank jedoch deutlich.

Während im ersten Quartal 2003 knapp 40 Prozent aller Werbemails auch geöffnet wurden, sank dieser Anteil Ende 2004 auf nur noch 32,6 Prozent. Auch die Klickrate, der Anteil der angeklickten E-Mail-Werbungen, sank von 8,4 Prozent im Q4 2003 auf nur noch acht Prozent. DoubleClick meint jedoch, dass dieser Rückgang bei geöffneten und angeklickten E-Mail-Werbungen keine Werbemüdigkeit der User bedeutet. Die rückläufigen Zahlen seien vielmehr auf die zunehmende Verbreitung von Bild-Blockern bei HTML-Mails als Standardeinstellung zurückzuführen. Sie ermöglichen in der Vorschau nur den Text des E-Mails zu zeigen, um mögliche Viren oder anstößige Bilder zu vermeiden. Dadurch habe sich eine Bereinigung um jene E-Mails ergeben, die nur in der Vorschau angezeigt wurden, aber tatsächlich nie geöffnet wurden, so DoubleClick. Die relativ konstante Klickrate stütze diese Annahme.

E-Mail-Werbungen werden laut aktuellen Angaben des E-Mail-Dienstleister Return Path vor allem dann gelesen, wenn der Absender bekannt ist. Knapp 60 Prozent der User öffnen und lesen Werbemails von Absendern, die sie kennen und denen sie vertrauen. Rund 40 Prozent geben an, das Öffnen einer Werbemail sei von der Betreffzeile abhängig. 30 Prozent öffnen E-Mails von Absendern, die sie schon einmal geöffnet haben und für nützlich erachtet haben. Beinahe ein Fünftel öffnen Werbemails, weil die Vorschau ihre Aufmerksamkeit erregt hat.