News : Samsung bringt zwei besondere TFT-Monitore

, 44 Kommentare

Mittlerweile ist die CeBIT 2005 Geschichte, doch zwei Produkte aus dem Hause Samsung blieben uns nachhaltig im Gedächtnis. Zum einen ist dies ein spezieller Monitor für Menschen mit einer Rot/Grün-Schwäche und zum anderen ein solcher mit eingebautem Wellness-Faktor für den heimischen Arbeitsplatz.

Das erste LC-Display hört auf den Namen SyncMaster 930C und ist eng mit dem SyncMaster 930B verwandt, der dank einer besonderen Technik eine Reaktionszeit von 4 ms in Bezug auf Grey-to-Grey bieten kann. Doch das Modell 930C hat dem 930B etwas voraus. Ein integrierter Chip zusammen mit der mitgelieferten Software passen das Monitorbild nahtlos auf die jeweilige Stärke der Farbsehstörung an.

Um die individuelle Einstellung zu erreichen, muss der Anwender einige Farbverläufe so zusammenstellen, wie er sie am besten wahrnimmt. Die Software rechnet anhand dieses Tests die Farbschwäche aus und passt das Bild entsprechend an. Der Anwender kann die Einstellungen speichern und später wieder abrufen, so dass auch ein Benutzer ohne Farbsehschwäche mit dem Display arbeiten kann.

Die 930er-Modelle besitzen ein Dual-Interface, und verfügen damit über eine digitale als auch analoge Schnittstelle. Damit sind sie für digitale Grafikkarten bestens geeignet und können auch von zwei Rechnern angesteuert werden. Der Blickwinkel beträgt 160 Grad horizontal und vertikal, die Auflösung liegt bei 1280x1024. Mit der Funktion MagicTune können Helligkeit und Kontrast bequem per Software angepasst werden. Jede Einstellung wird intuitiv gesteuert, gespeichert und abgerufen. Mit MagicBright² kann die Helligkeit per Mausklick in mehreren Stufen perfekt auf die gerade genutzte Anwendung eingestellt werden. Dank MagicColor stellen die beiden TFT-Modelle Farben am Bildschirm noch satter und lebendiger dar – laut Samsung perfekt für Multimedia- und Web-Anwendungen, DVDs und Videospiele.

Samsung SyncMaster 930C
Samsung SyncMaster 930C

Noch etwas exotischer wird es, wenn man sich Samsungs SyncMaster 721SA einmal näher anschaut. Über einen kleinen Schlitz an der Vorderseite werden negativ geladene Ionen in den Raum abgegeben. Das hat eine positive Auswirkung auf den Körper: Der Effekt ist der gleiche, als würde man sich vor einem rauschenden Wasserfall entspannen oder einen Waldspaziergang machen, so Samsung. „MagicGreen“ heißt diese Entwicklung. Verpackt wird das Ganze übrigens in das Gehäuse eines SyncMaster 720.

Sie soll Stress abbauen und helfen, Depressionen zu verhindern. Damit ist der SyncMaster 721SA wohl der weltweit erste Wellness-Monitor, der zudem eine Auflösung von 1280x1024 bei schnellen 8 ms Reaktionszeit bietet. Sein Kontrastwert beträgt 700:1, die Helligkeit liegt bei 300 cd/m². Ein Einblickwinkel von 160 Grad und Dual Interface in Form von D-Sub15/DVI-D machen das Gerät - geht es nach dem Willen Samsungs - zum perfekte Monitor für gestresste Büromenschen. Ob der SyncMaster 721SA jemals in Europa erscheinen wird, ist zur Zeit noch unklar. Dass dieses LC-Display in Asien auf den Markt kommen wird, ist allerdings schon so gut wie sicher, da Asiaten ob ihres Naturells empfänglicher gegenüber solchen Technologien sind.