News : Versicherungsschutz vor Virenschäden

, 13 Kommentare

Das Versicherungsunternehmen Huk-Coburg hat seine private Haftpflichtversicherung erweitert. So schützt diese jetzt auch vor Schäden, die durch das Versenden von Würmern und Trojanern an Dritte entstanden sind.

Ist ein System mit einem Schädling infiziert, kann es durchaus vorkommen, dass dieser das System als Host missbraucht und von diesem seinen bösartigen Code versendet. Der Schädling könnte dann unter Umständen bei einem Unternehmen landen und dort im Extremfall das komplette Netzwerk lahm legen. Solch ein Fall könnte mitunter zu hohen Kosten für den Verteiler führen, obwohl dieser wahrscheinlich nicht einmal von seinem Vergehen gewusst hat.

Tritt dieser Fall ein, übernimmt die Huk-Coburg sämtliche Kosten, die bei dem geschädigten Unternehmen anfallen. Jedoch darf der Versicherte nicht grob fahrlässig gehandelt haben – die Installation eines Virenscanner ist beispielsweise verpflichtend. Da die Kosten für den Einzelnen wie bei jeder Haftpflichtversicherung unterschiedlich hoch sind, wird auf dieser Seite die Möglichkeit angeboten, sich einen individuellen Preis zu errechnen.

Bereits vorhandene Verträge bei der Huk-Coburg lassen sich ohne Probleme um diesen Punkt erweitern.