News : Intel stellt Pentium XE 840 und i955X vor

, 27 Kommentare

Wie die Gerüchteküche bereits letzten Freitag zu berichten wusste, stellt Intel am heutigen Tag seinen ersten Dual Core-Prozessor, den in 90 nm gefertigten Pentium Extreme Edition 840, samt 955X Express-Chipsatz vor. Damit liegt man mindestens einen Monat vor dem ursprünglichen Zeitplan.

Diesen Frühstart haben wir nicht zuletzt dem Konkurrenten AMD zu verdanken, der am 21. April - also ebenfalls noch diese Woche - mit zweikernigen Opteron-Workstation-Prozessoren mit voraussichtlich bis zu 2,2 GHz auftrumpfen können wird. Intels Pentium Extreme Edition 840 kann mit 3,2 GHz pro Kern, Hyper-Threading und EM64T aufwarten. Damit sieht er sich in der glücklichen Lage bis zu vier Threads parallel zu bearbeiten. Er verfügt über 230 Millionen Transistoren bei einer Chipfläche von 206 mm. Der für den Pentium XE 840 passende Chipsatz legt seinen Codenamen Glenwood ab und wird uns nunmehr als 955X Express begegnen.

Viel mehr Details und vor allem auch Benchmarks finden sich in unserer Sneak Preview der neuen Produkte, die wir bereits vor zwei Wochen präsentieren durften. Im Vergleich zum Vorserienmuster der Hauptplatine kann das Serienmodell mit zwei PCI x16-Steckplätzen aufwarten, von denen der zweite physisch mit 4x angebunden ist. Der Einsatz von zwei PCI Express Grafikkarten ist somit möglich. Die Unterstützung von nVidias SLI ist nach derzeitigem Informationsstand nur eine Frage des Grafikkartentreibers.

Pentium 4 600er (l.o.), Pentium 4 500er (l.u.) und Dual Core Pentium (r)
Pentium 4 600er (l.o.), Pentium 4 500er (l.u.) und Dual Core Pentium (r)
Intel D955XBK Mainboard
Intel D955XBK Mainboard

Im Einkauf wird der Pentium Extreme Edition 840 bei der Abnahme von 1000 Einheiten mit 999 US-Dollar zu Buche schlagen, wird aber die auf gleichem Preisniveau liegende Pentium 4 Extreme Edition 3,73 GHz nicht ablösen. Dieser wird auch weiterhin Intels Empfehlung für Spieler darstellen, die auf höchste Frameraten abzielen. So oder so kann in beiden Fällen das Preis-Leistungsverhältnis nicht überzeugen. Schließlich wird der neue Pentium D 840, der ebenfalls mit zwei 3,2 GHz schnellen Prozessorkernen auftrumpfen kann, für 530 US-Dollar in den offiziellen Preislisten geführt werden. Hier muss allerdings auf Hyper-Threading und einen zwischen 14 und 50 frei wählbaren Multiplikator (übrigens eine Premiere bei Intel) verzichtet werden. Mit der Vorstellung der Dual-Core-Pentium D-Familie mit Taktraten zwischen 2,8 und 3,2 GHz und den neuen Mainstream-Chipsätzen 945P und 945G darf im laufenden Quartal, besser gesagt in der 22. oder 23. Kalenderwoche, gerechnet werden. In Großhandelsstückzahlen werden für die Chipsätze 955X, 945P und 945G samt ICH7-Southbridge zum Verkaufsstart 50, 38 und 42 US-Dollar fällig.

Die Computerhersteller Alienware, Dell und Velocity Micro haben heute mit dem Verkauf von Desktop-PCs und Workstations auf Basis der Neuvorstellungen begonnen.

Pentium Extreme Edition 840
Pentium Extreme Edition 840