17/18 Club3D Radeon X850 XT im Test : Besser als das Referenzdesign

, 33 Kommentare

Übertaktbarkeit

Nachdem wir alle regulären Benchmarks durchlaufen lassen haben, nehmen wir uns den Testkandidaten noch einmal vor und durchleuchten diesen auf seine Übertaktbarkeit. Um die so gewonnene Leistung in konkrete Zahlen zu verwandeln und die Stabilität zu testen, lassen wir die übertakte Karte einmal den 3DMark 05 bewältigen. Alle Übertaktungsversuche werden mit dem Tool Rivatuner in der aktuellsten Version vorgenommen. Folgende Ergebnisse konnten wir dabei erzielen:

3DMark 05 - Overclocking
Angaben in Punkten
  • Club3D Radeon X850 XT:
    • Overclocking (530/620 MHz)
      5.791
    • Standard (520/540 MHz)
      5.582

Während wir den Speicher, der mit einer minimalen Zugriffszeit von 1,6 ns ausgestattet ist, bei 620 MHz etwas über seinen Spezifikationen betreiben konnten, mussten wir beim Chiptakt leider eine kleine Schlappe hinnehmen. Offenbar haben wir keinen sehr gut übertaktbaren R480-Chip erwischt, denn letztendlich konnten wir nur 10 MHz mehr herauskitzeln. Trotzdem reichen 10 MHz mehr Chip- und 80 MHz mehr RAM-Takt für eine ordentliche Steigerung um knapp 200 Punkte im 3DMark05.

An dieser Stelle sei nochmals darauf hingewiesen, dass die von uns erzielten Ergebnisse keinesfalls stellvertretend für die ganze Serie stehen. So ist das Übertakten immer vom jeweiligen System - ja sogar von der jeweiligen Grafikkarte abhängig - so dass sich immer andere Ergebnisse abzeichnen sollten. Unsere Werte sollten lediglich als Referenz herangezogen werden.

Auf der nächsten Seite: Fazit