17/20 Vier Radeon X800 und X800 XL im Test : Von ungewöhnlich bis extravagant

, 35 Kommentare

Sonstiges

Lautstärke

Nachdem wir in der Vergangenheit die Lautstärkeangaben immer „Pi-mal-Daumen“ geschätzt und diese mit anderen Grafikkarten verglichen hatten, greifen wir nun erstmals zu einem waschechten DB-Messgerät, welches plakativere Werte liefern sollte. Da wir keinen absolut schallisolierten Raum besitzen und unser Testequipment auch sonst eher rudimentär ist, sollte man diese Werte allerdings nicht zu ernst nehmen. Um die heutigen Testkarten untereinander zu vergleichen, reicht diese Lösung allerdings vollkommen. Alle Messungen tätigten wir aus circa 15 cm Entfernung auf der mit dem Lüfter bestückten Kartenseite in einem offenen Testsystem ohne Gehäuse. Alle Umgebungsgeräusche wurden weitestgehend abgestellt, die Atmung während der Messungen eingestellt. Nichtsdestotrotz sind die Werte nicht als absolut anzusehen, sie dienen lediglich dem Vergleich!

Lautstärkemessung
Angaben in dB(A)
  • Idle-Modus (Desktop):
    • HIS X800XL IceQ II TURBO
      46,5
    • Sapphire Ultimate X800 XL
      47,5
    • MSI GeForce 6800 GT
      49,0
    • Leadtek GeForce 6600 GT
      49,5
    • MSI Radeon X800 XL
      53,5
    • Asus Radeon X800 XT
      54,0
    • MSI Radeon X800
      54,5
    • MSI Radeon X600 XT
      54,5
    • ATi Radeon X700 Pro
      55,0
    • ATi Radeon X700 XT
      58,5
  • Last (3DMark 03):
    • HIS X800XL IceQ II TURBO
      46,5
    • Sapphire Ultimate X800 XL
      47,5
    • MSI GeForce 6800 GT
      49,0
    • Leadtek GeForce 6600 GT
      49,5
    • MSI Radeon X800
      55,0
    • MSI Radeon X600 XT
      55,0
    • Asus Radeon X800 XT
      55,5
    • ATi Radeon X700 Pro
      61,5
    • MSI Radeon X800 XL
      62,5
    • ATi Radeon X700 XT
      63,0

Den Vogel schießt die X800XL IceQ II TURBO von HiS ab. Die Karte ist absolut unhörbar und wird auch unter andauernder Last nicht lauter, da der auf ihr verbaute Lüfter nicht anfängt, schneller zu rotieren. Ähnlich gut macht es Sapphire mit der Radeon X800 XL in der Ultimate-Edition, die nur wenig lauter ist. Allerdings ist auch diese nahezu unhörbar. Möchte man die Betriebsgeräusche dieser zwei Pixelbeschleuniger wahrnehmen, muss man mit seinem Ohr schon sehr nahe an die Karte herankommen. In einem geschlossenen Gehäuse sind sie absolut nicht zu hören.

Die RX800 wird unter Last nicht lauter als im Idle-Betrieb, da ihr Lüfter konstant bei 60 Prozent der maximalen Rotationsgeschwindigkeit verharrt - der Geräuschpegel liegt spürbar über dem der Silent-Gefährten. Allerdings soll dies nicht heißen, dass die RX800 in irgendeiner Hinsicht laut wäre – ganz im Gegenteil, denn auch diese Karte gibt nur ein sehr leises, eher tieffrequentes Geräusch von sich.

Die Radeon X800 XL von MSI ist da schon etwas anders konzipiert. Hier beginnt der Lüfter unter Last schon sehr früh damit, schneller zu drehen. Die maximale Auslastung ist so schnell erreicht. Dies resultiert in einer gemessenen Steigerung von knapp 10 Dezibel.

An dieser Stelle sei nochmals erwähnt, dass z.B. eine Radeon X700 XT „gefühlt“ weitaus lauter ist als eine X800 XL von MSI, da erstere hochfrequente Töne von sich gibt, die nicht besonders angenehm daher kommen. MSIs Radeon X800 XL erzeugt hingegen Geräusch in einem tieferen Frequenzbereich, der lange nicht so penetrant wahrgenommen wird, wie es noch bei der X700 XT der Fall war. Auch konkrete Dezibelangaben sind also mit Vorsicht zu genießen, da so nur der Schalldruck gemessen, der Frequenzbereich aber außer acht gelassen wird.

Auf der nächsten Seite: Temperatur