News : 64-Bit-Patch für Far Cry erschienen

, 71 Kommentare

Dass sich die Entwickler von Far Cry neuen Technologien jemals verschlossen haben, konnte man bekanntlich noch nie behaupten. Dazu gehörte natürlich unter anderem die nachträgliche Implementierung der Shader-Models 3.0 und 2.0+ in die eigene Engine und nun – in Zusammenarbeit mit AMD – ein 64-Bit-Patch.

Dieses Update ermöglicht es Besitzern eines 64-Bit-Betriebssystems, Far Cry als eines der ersten Spiele auf dieses optimiert zu spielen. Die Entwickler und AMD versprechen sich dadurch einen erneuten Performancezuwachs bzw. einen nativen Betrieb auf dem 64-Bit-Betriebssystem. Bis jetzt musste man Far Cry weiterhin als 32-Bit-Applikation auch auf Windows XP 64 Bit laufen lassen. Mit dem neuen Patch ändert sich diese Situation nun aber grundlegend, denn dieser verspricht, aus Far Cry eine waschechte 64-Bit-Software zu machen.

Doch damit nicht genug. UbiSoft und AMD veröffentlichten heute insgesamt zwei Pakete. Zum einen ist dies der eigentliche Patch, der Far Cry fit für 64 Bit macht (500 MB). Zum anderen ist dies ein weiteres Paket, das einige Neuerungen und Zusätze für Far Cry mit sich bringt (432 MB). Insgesamt bringen beide Dateien fast 1 GB auf die Waage – sicher nichts für ISDN-gescholtene Mitmenschen. Doch was soll das zweite Zusatzpaket? In dieses verfrachteten die Entwickler einige Neuerungen, die laut eigenen Aussagen erst durch die Nutzung der 64-Bit-Technologie möglich geworden sind.

In erster Linie bedeutet dies, dass man den Detailgrad von Far Cry nochmals erhöht hat und die Grafik an vielen Stellen erneut verbessert hat. Was dies nun mit 64 Bit zu tun haben soll, steht allerdings zur Debatte. Denn eigentlich kann jeder, also auch Besitzer von 32-Bit-Systemen, diese neuen Effekte darstellen – eine schnelle Grafikkarte natürlich vorausgesetzt. Hier siegt also wieder einmal das Marketing. Die neuen Effekte nur unter 64 Bit? Humbug! AMD gibt für die Verbesserungen folgende Beispiele:

Far Cry 32 Bit - Stones
Far Cry 64 Bit - Stones
links 32 Bit, rechts 64 Bit

Auf diesen beiden Screenshots ist deutlich zu erkennen, dass der Detailgrad des Wassers nochmals erhöht worden ist. Aber auch die Bodentexturen wurden überarbeitet und mit Bumpmapping weiter verschönert.

Far Cry 32 Bit - Rock
Far Cry 64 Bitl - Rock
links 32 Bit, rechts 64 Bit

Anhand dieser beiden Bilder ist deutlich zu erkennen, dass der Detailgrad auch am Boden deutlich zugenommen hat. Ebenfalls überarbeitet wurde die Vegetation, die man in der Ferne sieht. Diese wurde zum einen mehr und geht zum anderen nun nochmals weiter in Richtung Horizont.

Weiterhin verbessert wurden laut UbiSoft und AMD auch die Explosionseffekte. Diese sollen nun noch realistischer wirken und für neue Action sorgen. Ebenfalls mit dazugekommen sind zwei neue Multiplayermaps, die auf die Namen „mp_gorge_amd64“ und „mp_stronghold_amd64“ hören. Diese beiden Karten sollen sich besonders durch Größe und Detailreichtum auszeichnen.

l-Barrels64 - verbesserte Explosionen
l-Barrels64 - verbesserte Explosionen
l-BarrelsD64 - verbesserte Explosionen
l-BarrelsD64 - verbesserte Explosionen
l-BarrelsC64 - verbesserte Explosionen
l-BarrelsC64 - verbesserte Explosionen
Neue Map „mp_gorge_amd64“
Neue Map „mp_gorge_amd64“
Neue Map „mp_stronghold_amd64“
Neue Map „mp_stronghold_amd64“

Trotz der Tatsache, dass AMD sich scheinbar an diesem Projekt beteiligt hat, läuft der neue Patch auch auf Intel-Systemen mit Unterstützung für EM64T, Intels Adaption der AMD64-Technologie von AMD. Beim Setup bekommt man zwar eine Fehlermeldung, die Installation schreitet aber dennoch ungeachtet dessen voran. In den Genuss der neuen Maps und Effekte können also theoretisch auch Besitzer von Intel-Systemen, nicht aber 32-Bit-User kommen. Die minimalen Hardwareanforderungen sehen dabei wie folgt aus:

  • Betriebssystem: Windows XP Professional x64 Edition
  • Prozessor: AMD Athlon™ 64 processor 2800+
  • Arbeitsspeicher: 1 GB
  • Grafikkarte: ATi Radeon 9800 oder NVIDIA GeForce FX 5900
  • Soundkarte: AC-97-Sound oder Dolby Digital-fähige für Dolby Digital-Audio
  • DirectX-Version: DirectX 9.0 (kommt mit Windows XP x64 64-bit OS)
  • CD-ROM: 4X DVD oder 16X CD-ROM
  • Festplattenspeicher: 4 GB
  • Multiplayer: Breitbandverbindung mit 64Kb/s Upstream
Mindestanforderungen

Um das Spiel ordentlich spielen zu können, empfiehlt AMD aber folgendes High-End-System:

  • Betriebssystem: Windows XP Professional x64 Edition
  • Prozessor: AMD Athlon™ 64 processor 3400+
  • Arbeitsspeicher: 2 GB
  • Grafikkarte: ATi Radeon X800 oder NVIDIA GeForce 6800
  • Soundkarte: Creative Labs oder Turtle Beach add-in card
  • DirectX-Version: DirectX 9.0 (kommt mit Windows XP x64 64-bit OS)
  • CD-ROM: 4X DVD oder 16X CD-ROM
  • Festplattenspeicher: 4 GB
  • Multiplayer: Breitbandverbindung mit 64Kb/s Upstream
Empfohlene Hardware

Wer ein solches System besitzt und zudem noch Windows XP in der 64-Bit-Version installiert hat, dem sei der aktuelle Patch für Far Cry ans Herz gelegt. Alle anderen – vor allem natürlich Besitzer eines 32-Bit-Systems – werden sicher die Daumen drücken, dass UbiSoft die Neuerungen auch bald für „Normalos“ in Form eines weiteren 32-Bit-Patches verfügbar macht. Auch wenn damit nicht zu rechnen ist, folgen wir hier getreu dem Motto „Die Hoffnung stirbt zuletzt“.

Wem das noch nicht reicht, der sei auf einen ausführlichen Artikel der Kollegen von Anandtech verwiesen. Dort gibt es auch weitere Vergleiche zwischen den beiden Version, vor allem in Bezug auf die gebotene Bildqualität. Heruntergeladen werden können sowohl Patch als auch Bonus-Paket direkt bei AMD – allerdings erst nach erfolgter Registrierung. Dort gibt es ebenfalls noch weitere Informationen zum 64-Bit-Patch für Far Cry. Dort bietet man derweil auch für noch Unentschlossene ein Video in verschiedenen Formaten an, das die Vorzüge von AMD64 explizit in Far Cry zeigen soll.