News : AVM vereinfacht Einrichtung des WLANs

, 19 Kommentare

AVM, Hersteller von Hardwarelösungen für Internetverbindungen, hat sich einfachste Konfigurierbarkeit auf die Fahnen geschrieben. Mit den neu vorgestellten WLAN-Produkten aus eigenem Hause soll sich das nahtlos fortsetzen.

„Stick&Surf“ nennt AVM seine neue Technik, die kaum einen Eingriff für ein sicheres Funknetzwerk seitens des Benutzers erfordert. Der neue kabellose DSL-Router, die Fritz!Box WLAN 3050, enthält ein werksseitiges, individuelles Kennwort, welches der Fritz!WLAN USB Stick nach einstecken in den USB-Port automatisch übernimmt. Die Verschlüsselung erfolgt dann nach dem neuesten WPA-II-Standard.

Die Übertragungsgeschwindigkeit richtet sich nach dem Pseudo-Standard IEEE 802.11g++ und ermöglicht bis zu 125 MBit/s, dabei ist es kompatibel zu den echten Standards IEEE 802.11b/g mit 11 MBit/s sowie 54 MBit/s. Ein reibungsloser Betrieb mit Produkten anderer Hersteller wird damit ermöglicht.

FRITZWLAN_USB_Stick
FRITZWLAN_USB_Stick

Eine echte Besonderheit ist der USB-Port an der Fritz!Box, der den Anschluss verschiedenster, über das Netzwerk erreichbarer Peripherie ermöglicht, darunter sowohl Drucker als auch Festplatten. Auch die Software ist auf einfachste Bedienung getrimmt: Eine menügeführte Installationsroutine soll selbst unerfahrenen Benutzern ohne viel Aufwand die Einrichtung einer DSL-Verbindung und eines sicheren WLAN-Netzes ermöglichen. Dabei werden durch Diagnosefunktionen auch mögliche Fehlerquellen eliminiert.

Der Internet-Provider AOL ist ebenfalls von der Einfachheit überzeugt und nimmt die beiden Neuheiten ab sofort in sein Produktportfolio auf. Die Fritz!Box WLAN 3050 soll 149 Euro, der Fritz!WLAN USB Stick 49 Euro kosten, inklusive der von AVM bekannten 5 Jahre währenden Garantie und einem kostenlosen Support per E-Mail und Telefon.

Unser Dank gilt einmal mehr Jochen Fabricius für das Einsenden dieser Nachricht.