News : iTunes Stores in neuen Ländern

, 4 Kommentare

Apple hat heute vier weitere europäische iTunes Music Stores eröffnet und bietet ab sofort auch Musikfans in Dänemark, Norwegen, Schweden und der Schweiz eine Musikauswahl aller vier großen Labels sowie über 1000 Independent Labels an. Die vier neuen Stores funktionieren vom Prinzip her genauso, wie die bisherigen iTunes-Präsenzen weltweit.

Seit dem Start vor zwei Jahren ist der iTunes Music Store ab heute in neunzehn Ländern vertreten, die zusammen über 70 Prozent des globalen Musikmarktes repräsentieren. Bis heute sind über 400 Millionen Lieder über den iTunes Music Store gekauft und heruntergeladen worden.

In der Schweiz versüßt Apple den Start des dortigen Stores mit einer besonderen Aktion. Jeder Einwohner der Schweiz bekommt ein Lied geschenkt. Darüber hinaus bietet der Partner der Aktion, UBS, in allen seinen Filialen eine spezielle Songkarte zum Musikdownload an, die anstelle einer Kreditkarte zum Kauf im iTunes Music Store genutzt werden kann.

Der iTunes Music Store bietet weltweit mit über 1,5 Millionen Lieder in den USA sowie einem durchschnittlichen Katalog von über 1 Million Songs in den anderen Ländern das größte verfügbare Online-Musikangebot an. Außerdem kann man als neues Feature im iTunes Music Store ab heute parallel beim Kauf eines Albums oder Songs dazugehörende Musikvideos auf den Mac oder PC herunterladen. Allerdings ist die Anzahl der Videos zu beginn auf ein paar Dutzend eingeschränkt.

Die iTunes Music Stores bieten Mac- und PC-Anwendern Funktionen wie beispielsweise iMix, Party Jukebox, Hörbücher, das Erstellen und Drucken von CD-Booklets oder die automatische Konvertierung vom WMA- in das AAC-Format. Dabei gelten aber Restriktionen: Die "persönlichen Nutzungsrechte" erlauben dem Anwender, jeden Song ausschließlich auf bis zu fünf Computern und einer beliebigen Zahl von iPods abzuspielen. Ein einzelnes Lied kann unbegrenzt oft, eine ganze Wiedergabeliste ohne Veränderung nur bis zu siebenmal auf CD gebrannt werden.