News : Neues zu nVidias GeForce 7800 GTX

, 49 Kommentare

Erst erste, halbwegs glaubwürdige Spezifikationen, dann ein erstes Bild einer solchen Grafikkarte. Heute präsentieren uns die Kollegen von HardwareZone.com neue Informationen zu einem der bestgehüteten Geheimnisse der vergangenen Monate, dem G70-Chip von nVidia, der auf der neuen GeForce 7800 GTX zum Einsatz kommen wird.

So können die Kollegen unter anderem neue Bilder zu dieser Grafikkarte, die mit Sicherheit die Begierde so manches technophilen PC-Besitzers wecken sollte, liefern. Zu sehen ist darauf zunächst einmal altbekanntes, was allerdings gleichbedeutend mit einer Art Verifikation des vor Kurzem aufgetauchten Bildes ist. Schon vor ein paar Tagen konnten wir also ein authentisches Photo einer GeForce 7800 GTX bestaunen.

G70-front
G70-front

Doch die Kollegen haben noch mehr Informationen in petto. So kolportieren sie, dass die neue GeForce 7800 GTX ein wahrer Stromfresser werden soll. Bis zu 150 Watt soll diese Grafikkarte verbrauchen; 75 Watt liefert der PCI Express-Slot und weitere 75 werden über den separaten Stromanschluss, der die Karte direkt mit dem – hoffentlich leistungsstarken – Netzteil verbindet. Wenn dem wirklich so wäre, würde der G70 in vielerlei Hinsicht Rekorde brechen. Diese Angaben sind allerdings mit äußerster Vorsicht zu genießen und entsprechen wahrscheinlich nicht der Wahrheit!

Beim Speicher werden die einzelnen Hersteller wohl zwischen 256 und 512 MB GDDR3-RAM wählen können. Diese werden auf insgesamt 16 Chips aufgeteilt – acht auf der Vorder- und wiederum acht auf der Rückseite. Interessant ist, dass bei einem Speicherausbau von nur 256 MB vier Chips auf der Front und vier weitere Chips auf der Rückseite des PCBs verlötet werden. Die Leiterbahnen für den Speichercontroller des G70 wurden also scheinbar innerhalb des PCBs neu verlegt.

G70-chip_memory
G70-chip_memory

Und so soll die 7800 GTX dann auch alles andere als einen kühlen Kopf im Betrieb wahren. Die Karte soll sogar so hitzköpfig sein, dass die Kollegen von HardwareZone.com keinen Testlauf wagen konnten. So soll die vorliegende Karte sogar durch vorherigen Betrieb beschädigt worden sein, was man anhand brauner Verbrennungsspuren auf der Karte ansich, neben dem PCI Express-Steckplatz und dem Lüfteranschluss erkennen kann. Des Weiteren soll auch das aus zehn Layern bestehende PCB an manchen Stellen arg gelitten und Bläschen gebildet haben.

G70-chip
G70-chip

Die GeForce 7800 GTX scheint also trotz einer Fertigung in 110 nm breiten Strukturen eine wahre Herausforderung für die einzelnen Hersteller zu werden, die in diesen Tagen wohl damit beschäftigt sind, ihre angemessenen Kühllösungen für den G70 zu entwickeln; immer vorausgesetzt, dass die Informationen der Kollegen von HardwareZone.com wirklich stimmen. Dort gibt es übrigens auch weitere Bilder dieser Grafikkarte.