News : Samsung Q30 1-kg-Notebook für 1999 Euro

, 7 Kommentare

Das mit einer Preisempfehlung von ca. 4000 Euro wahrlich als Luxusnotebook zu bezeichnende Q30 von Samsung ist ab sofort auch als Version Q30 „Jamie“ zu einem Preis von „nur“ noch 1999 Euro erhältlich. Bei der Entwicklung des Q30 standen die Bedürfnisse ultramobiler Anwender im Vordergrund.

Das Gerät besitzt trotz eines Gewichts von nur einem 1 kg ein 12,1-Zoll-Display im Widescreen-Format mit einer physischen Auflösung von 1280 x 768 Bildpunkten (Kontrast 600:1, Helligkeit 250 cd/m²). Auch auf eine Fullsize-Tastatur muss nicht verzichtet werden. Das gesamte Gerät kommt ohne Lüfter aus und ist dementsprechend leise.

Samsung 30 „Jamie“
Samsung 30 „Jamie“
Samsung 30 „Jamie“
Samsung 30 „Jamie“

Beim „Jamie“ kommt wie bei allen Varianten des Q30 die erste Generation von Centrino „Carmel“ zum Einsatz samt entsprechenden i855GM-Chipsatz mit Intels Extreme Graphics 2. Für die Entwicklung eines derart leichten Notebooks auf Basis „Sonoma“ möchte Samsung offenbar noch etwas Zeit investieren. Beim „günstigen“ Q30 wurde der 1,2 GHz schnelle Ultra Low Voltage Pentium M 753 gegen den 1,1 GHz schnelle Modell Pentium M 733 (ULV) eingetauscht. Die 1,8“ Festplatte fällt mit 40 GB genau 20 GB kleiner aus und der externe Ultra Slim DVD-Multi-Brenner wurde gegen ein Combo-Laufwerk ausgetauscht, bleibt mit 345 Gramm aber sehr leicht. Statt 512 MB gibt es 256 MB Arbeitsspeicher und Windows XP Professional wurde gegen die Home Edition ausgetauscht. Darüber hinaus wurde der gratis Hochleistungsakku aus dem Lieferumfang gekürzt, so dass die zu erwartende Akkulaufzeit von ca. 10 Stunden auf 3,5 Stunden sinkt.

Samsung 30 „Jamie“
Samsung 30 „Jamie“
Samsung 30 „Jamie“
Samsung 30 „Jamie“

Im Übrigen unterscheidet man sich rein äußerlich oder von den gebotenen Kommunikationsschnittstellen wie WLAN 802.11b/g oder 10/100 Ethernet nicht vom Q30 Silver 1200. Es übernimmt also auch die überaus Schlanken Maße von 287,7 x 195,5 x 18-23,8 mm (BxTxH). Das Notebook verfügt außerdem über einen VGA-Port, zwei USB-2.0-Anschlüsse sowie eine 6-polige Firewire-Schnittstelle.

Neben Q30 „Jamie“ ist das Q30 in zwei Highend-Varianten in Rubin-Rot (4299 Euro) und Diamant-Silber (3999 Euro) erhältlich. Das Samsung Q30 „Jamie“ sollte ab sofort für 1999 Euro im Handel erhältlich sein. Allerdings sollte man ob der gebotenen Ausstattung auch einen Blick auf das Dell Latitude X1 werfen, bei dem in das Gehäuse des Q30 bei besserer Ausstattung auch noch die aktuelle Sonoma-Plattform mit all ihren Vorteilen eingebaut werden konnte. In Bestbestückung gibt es für unter 1700 Euro nicht nur mehr als 1 GB Arbeitsspeicher, eine 60 GB-Festplatte und Bluetooth sondern auch einen externen 8x DVD-Brenner. Das Display bietet eine Auflösung von 1280 x 768 Bildpunkten (WXGA) wiegt mit 1,15 kg aber mehr als das Samsung Q30.

Einziger wirklicher Kritikpunkt am Samsung Q30 oder Dell Latiude X1 bleibt - neben dem vielleicht etwas langsameren Prozessor - nur das externe Laufwerk. Schade, dass der Platz für eine integrierte Lösung nicht mehr ausgereicht hat. Bei den Sub-Notebooks von Asus oder Apple, die aber zweifelsohne in einer anderen Gewichtsklasse spielen, sind die optischen Laufwerke integriert.