News : Sennheiser wird Mitglied im Beirat des esb

, 12 Kommentare

Der Deutsche eSport-Bund (esb) freut sich auf die Unterstützung des bekannten Unternehmens Sennheiser Communications. Mit Sennheiser steht dem esb neben ATi, Intel und Shuttle nun ein weiterer Partner zur Seite, der sich schon seit Jahren im eSport-Bereich engagiert.

Aber noch immer fehlen dem eSport, also dem wettkampforientierten Spielen von Computer- und Videospielen, in Deutschland feste Strukturen und die gesellschaftliche Anerkennung als Sportart. ESport kann aus der Sicht von Sennheiser Communications als seriöser Sport eingestuft werden, da die Teams sowie die Events weltweit zeigen, dass es sich beim „Gamen“ um Höchstleistungen am Computer handelt, welche als Königsklasse sogar eine Weltmeisterschaft vorweisen kann.

Dennoch besteht nach wie vor ein enormer Aufklärungsbedarf, da der sportliche Charakter dieser beliebten Freizeitaktivität oftmals verkannt wird – besonders in der aktuell stattfindenden Diskussion um Gewalt in Computer- und Videospielen. Nur eine objektive Berichterstattung in den Medien sowie ein sachlicher Dialog innerhalb der Öffentlichkeit können für umfassende Aufklärung sorgen. Dies ist eines der vorrangigen Ziele des Deutschen eSport-Bundes (esb). Der esb ist davon überzeugt, mit der Unterstützung durch Sennheiser Communications diesem einen großen Schritt näher zu sein.

Sennheiser Communications unterstützt den Deutschen eSport-Bund aufgrund seiner Bemühungen um den eSport, welche diesen in das rechte Licht rücken sowie die Interessen von Spielern, Ligen und Industrie vereinen.

Maurice Quarre, Product Marketing Manager bei Sennheiser Communications