News : T-DSL 6000 zum Preis von T-DSL 3000

, 106 Kommentare

Die Telekom verändert zum 1. Juli wieder einmal die Tarifstruktur, bietet dem Privatkunden bis zu 25 MBit/s und startet in einem Pilotprojekt den Einsatz von WiMAX für den drahtlosen Internetzugang in Regionen, die bisher nicht über DSL angebunden werden können.

Somit konkretisieren sich die Pläne von T-Com, über die wir bereits vor einigen Monaten berichtet haben. Bundesweit bietet T-Com ab 1. Juli eine Übertragungsrate von bis zu 6 MBit/s an. Der Anschluss für T-DSL-6000 kostet den Kunden 24,99 Euro pro Monat, was dem bisherigen Preis des T-DSL-3000-Anschluss entspricht. Der Upstream wird dabei von 384 Kbit/s bei T-DSL 3000 auf 576 Kbit/s erhöht.

Neben der Einführung von T-DSL 6000 startet die T-Com in Hannover bereits jetzt mit der nächsten Breitband-Generation und stattet einige Kunden mit ADSL2+ aus. T-Com lässt im eigenen Netz mit der neuen Technologie erst einmal lediglich 16 MBit/s zu, auch wenn Übertragungsraten von bis zu 25 MBit/s möglich sind. Ab dem Sommer möchte T-Com den Kunden in zwei weiteren Großstädten dann bis zu 25 MBit/s anbieten können.

In St. Augustin und Rheinbach startet T-Com als erster Anbieter überhaupt ab dem 1. Juli einen Feldversuch mit der WiMAX-Technologie (Worldwide Interoperability for Microwave Access), welche Gebiete ohne DSL-Versorgung mit drahtlosen Breitbandzugängen versorgen soll. Die Übertragungsrate liegt dabei wahrscheinlich bei bis zu 1 MBit/s im Downstream.