News : Weitere Details zum Half-Life 2-Add-On

, 56 Kommentare

Valve hat auf der E3 gegenüber dem Magazin Eurogamer einige weitere Details über das kommende Half-Life 2-Add-On Aftermath verraten. So soll es, wie schon bekannt war, die Story des Hauptspiels weitererzählen und im September ausgeliefert werden.

Bislang gab es relativ große Kritik an dem Add-On – nicht etwa am Spiel an sich sondern am Vertriebsweg, da sich hartnäckig die Gerüchte hielten, dass Aftermath nur über Valves Online-Plattform Steam zu erwerben sein wird. Dies widerlegte nun Valves Marketing Director Doug Lombardi und ließ verlauten, dass das Spiel regulär im Handel erscheinen wird. Mit welchem Publisher Valve zusammen arbeitet, ist allerdings unklar. Am 31. August endet die Partnerschaft mit Vivendi Universal Games und nach dem Streit in der Vergangenheit ist es eher unwahrscheinlich, dass Vivendi das Add-On übernimmt. Ein möglicher Partner wäre Activision, die schon bei Day of Defeat mit Valve zusammengearbeitet haben.

Doch auch zum Spiel gab es einige Neuigkeiten. So wird man laut Eurogamer nicht wie in den Add-Ons zu Half-Life 1 und wie bisher erwartet einen Nebencharakter des Hauptspiels übernehmen, sondern weiterhin mit Gordon Freeman kämpfen, wobei Alyx eine größere Rolle als im Hauptprogramm spielen soll. Das Ziel ist weiterhin die Flucht aus City 17 nach der Explosion der Zitadelle. Neben dem neuen Story-Plot sollen auch einige neue Monsterarten die Welt von Gordon Freeman bevölkern.

Für die, die sich nicht bis zum Erscheinen der Erweiterung im September gedulden können, wird bald ein zusätzlicher Level erscheinen, der auf der um High-Dynamic-Range-Lichteffekten erweiterten Source-Engine basiert.