News : AOpen mit HiFi-PCs und Sockel 775-Barebone

, 5 Kommentare

AOpen stellt einen neuen Vertreter seiner XC Cube-Serie vor, der als erster Intels Sockel 775 unterstützt, auf dem SiS 661 FX-Chipsatz basiert und damit sehr preiswert sein soll. Darüber hinaus erwartet uns eine neue Serie von Home Entertainment Computern: die ePC-Reihe, die auf der Computex in Taipei vorgestellt wurde.

Um die hitzigen Pentium 4-Prozessoren im Zaum zu halten, setzt AOpen im XC Cube EZ661-T die neueste Generation seiner „Silent Tek“-Lösung ein, welche einen 80mm Lüfter und drei Heatpipes verwendet und so dem Barebone nach eigenen Angaben dazu verhilft, das leiseste auf dem Markt erhältliche System zu sein, welches Intels Sockel 775 benutzt.

AOpen XC Cube EZ661-T
AOpen XC Cube EZ661-T

Zu den weiteren technischen Merkmalen des XC Cube EZ661-T zählen Unterstützung für Pentium 4-Prozessoren mit 800 MHz Frontside-Bus bis zu 3,8 GHz, ein Speicherausbau von maximal 2 GB mit DDR400-Modulen, 6x USB2.0, Serial ATA und Firewire sowie je ein AGP und PCI-Slot. Der EZ661-T ist ab sofort für 220 Euro zu haben.

Das Besondere der neuen „entertainment PCs“ ist das Aussehen, das sich stark an normalen HiFi-Komponenten orientiert und somit besser in die Heimkino-Anlage integriert werden kann. Die ersten Geräte dieser Serie werden der „Media Center Server 400/410“ und der „XC REC6“. Beide Produkte wurden dabei für verschiedene Szenarios geschaffen.

Der Media Center Server 400/410 sieht aus wie ein gewöhnlicher Audio-Verstärker und bietet Platz für bis zu 7 Festplatten, mit denen er Übertragungen von drei verschiedenen TV-Sendern gleichzeitig aufnehmen kann. Das System ermöglicht die Wiedergabe auf verschiedenen Ausgabegeräten wie HDTV- oder Plasma-Bildschirmen. Des Weiteren besitzt er ein Vakuum-Fluoreszenz-Display zur Anzeige des Wiedergabestatus. Eine Fernbedienung ist ebenfalls im Lieferumfang enthalten. Das Gerät unterstützt Intels Pentium D Dual-Core-Prozessor mit 2,8 GHz (820). Da beim Speicher maximal 4 GB DDR2-533 oder DDR2-667 zum Einsatz kommen können und neben 7.1 HD Audio auch sechs Serial ATA 300-Ports geboten werden, setzt AOpen hier wahrscheinlich auf Intels neuen i945G-Chipsatz (Lakeport). Der Media Center Server 400 ist standardmäßig mit einer 250 GB fassenden Festplatte, einem DVD-Combo-Laufwerk und integriertem Gigabit Ethernet ausgerüstet. Das Gerät soll komplett für unter 1000 Euro den Besitzer wechseln.

AOpen Media Center Server 400/410
AOpen Media Center Server 400/410

Der AOpen XC REC6 ist im Gegensatz zum Aopen Media Center Server mit einer Höhe von 6,9 cm äußerst kompakt. Trotz seiner niedrigen Bauweise soll das System sehr performant, aber auch sparsam sein. So wird er von einem Intel Pentium M Prozessor angetrieben und unterstützt alle wichtigen Ausgabegeräte von S-Video über LCD-Bildschirme bis hin zur HDTV- Ausgabe. Als Chipsatz kommen Intels Intel i915G und ICH6 zum Einsatz. Auch beim XC REC6 zeigt ein Vakuum-Fluoreszenz-Display den aktuellen Wiedergabestatus an. Der Preis des XC REC6 ist noch nicht bekannt.

AOpen XC REC6
AOpen XC REC6