News : Intel antwortet auf AMDs kartellrechtliche Klage

, 40 Kommentare

Nachdem AMD vor wenigen Tagen eine kartellrechtliche Klage gegen Intel erhoben hatte, meldet sich nun Intel in Form seines Präsidenten und CEO Paul Otellini zu Wort und spricht die Kartellklage von AMD direkt an. Die Klage von AMD führt eine Reihe von Beschwerden gegen die Geschäftspraktiken von Intel und seiner Kunden an.

Intel hat immer schon die Gesetze der Länder respektiert, in denen wir tätig sind. Wir konkurrieren fair aber hart, um Endkunden die meisten Vorteile zu bringen. Das wird sich nicht ändern.

In der Vergangenheit war Intel an anderen Kartellrechtsklagen beteiligt und musste ähnliche Situationen bewältigen. Jeder einzelne Fall wurde zu unserer Zufriedenheit gelöst. Wir widersprechen eindeutig den Vorwürfen von AMD und sind überzeugt, dass diese jüngste Klage günstig für uns ausgehen wird – genauso wie die anderen.

Paul Otellini, Präsident und CEO von Intel

Zumindest Intels Präsident und CEO scheint der Kartellrechtsklage somit gelassen entgegen zu sehen. Ob diese Einstellung berechtigt ist oder der Hochmut erneut vor dem Fall kommt, wird wohl nur das US-Bundesgericht in Delaware, bei dem die Kartellklage von AMD erhoben wurde, entscheiden können.