News : Mac mini mit selbstgebautem Akku

, 17 Kommentare

Silas Bennett, seines Zeichens engagierter Tüftler und Bastler, hat seinen Mac mini mit einem selbstgebauten Akku ausgerüstet, der es ihm erlaubt, das Gerät bis zu anderthalb Stunden völlig unabhängig von externen Stromquellen zu betreiben.

Der Strombedarf des Rechners, auf dem im übrigen Debian läuft, wird über fünf Li-ion-Polymer-Akkus gedeckt. Jede der Zellen erreicht im Durchschnitt maximal 4,2V und 3,6V – von außen soll man an dem Gerät keinerlei optische Veränderungen wahrnehmen können. Wichtig bei den Akkus ist, dass sie für 4Ah freigegeben sind.

Die Akkus bilden zusammen eine 4Ah/20V-Energiequelle. Weiterhin modizifierte Bennett einige Komponente seines Minis: Er spielte Debian auf und tauschte die vorhandene Festplatte gegen einen Microdrive-CF-IDE-Adapter und ein Hitachi 4GByte Microdrive. Ein ausgeführter CPU-Stresstest zeigte, dass der Energiebedarf nie über 20 Watt lag und im Durchschnitt 14 Watt betrug.

Bennett verspricht dabei, dass die Modifikation das Äußere des Minis in keinster Weise beeinträchtigt. Dies belegen auch die Bilder auf seiner Homepage. Der mobilere Mac mini soll bis zu 110 Minuten unabhängig von externen Stromquellen funktionieren. Als nächstes plant Bennett übrigens die Integration eines Lademechanismus.