News : Plasma: Neue Desktop-Oberfläche für KDE 4

, 24 Kommentare

Unter dem Namen Plasma soll eine neue Desktop-Oberfläche für KDE 4 verwirklicht werden. Die derzeit separaten Anwendungen für Desktop, Taskleiste (Kicker) und zusätzliche Widgets sollen unter Plasma zusammengefasst werden und von den neuen grafischen Möglichkeiten in KDE 4 profitieren.

Durch die Zusammenlegung der genannten Komponenten verspricht man sich problemloses Drag & Drop, so soll der Anwender beispielsweise die Uhr einfach von der Taskleiste an eine andere Stelle des Desktops ziehen können. Betonung soll auch auf ein einfaches Benutzer-Interface gelegt werden, unter anderem will man die Konfiguration vereinfachen.

Zudem betont Aaron Seigo, Initiator des Projekts, dass Plasma durch die KDE 4 zur Verfügung stehenden grafischen Möglichkeiten „dead-sexy“ aussehen werde. Habe man SuperKaramba, quasi das KDE-Pendant zu Samurize für Windows-Betriebssysteme, gesehen, könne man sich eine vage Vorstellung von Plasmas Potenzial machen.

Plasma-Logo
Plasma-Logo

Zudem soll Plasma einfacher als der Desktop in KDE 3 mit Hilfe von Applets erweitert werden können. Momentan können diese lediglich in C++ geschrieben werden, wohingegen KDE 4 unter anderem auch Applets in den Sprachen Python, Java, Ruby und HTML + CSS + JavaScript ermöglichen werde. Mit der in KDE 3.4 eingeführten „Get Hot New Stuff“-Technologie soll man sich solche Applets wie Bildschirmhintergründe per Mausklick aus dem Internet laden können, ohne dass diese zunächst kompiliert werden müssen.

Weitere Informationen stehen auf der noch in der Entwicklung befindlichen Website The Vision: Plasma for KDE bereit. KDE 4.0 wird voraussichtlich irgendwann im Jahr 2006 erscheinen, da für Herbst dieses Jahres zunächst noch Version 3.5 ansteht.