News : iTunes Music Store nun auch in Japan

, 1 Kommentar

Ab heute ist der legale Musik-Download aus dem iTunes Music Store auch in Japan möglich. Eine Million Songs zum Preis von je 150 oder 200 Yen, was etwa 1,10 bzw. 1,46 Euro entspricht, stehen anfänglich zum Download bereit.

Eigenen Aussagen von Apple zu Folge wurden bisher über die iTunes Music Stores mehr als 500 Millionen Songs verkauft, womit man sich an die Spitze der legalen Musikportale setzen konnte. In Japan sollen vor allem die heimischen Künstler für einen guten Absatz sorgen, indem Apple exklusive Downloads von japanischen Künstlern wie Def Tech oder Crazy Ken Band anbietet. Im August plant Apple zudem die Veranstaltung mehrerer Konzerte, um den Start des iTunes Music Store gebührend zu feiern.

Neben dem reinen Verkauf von Songs über den Music Store steht für Apple jedoch ein ganz anderes Ziel im Mittelpunkt. Musste man sich im Mai und Juni 2005 Sony beim Verkauf von MP3-Playern geschlagen geben, möchte man diesen Trend durch gesteigerte Absätze des iPods, welche durch den Start des iTunes Music Store angekurbelt werden sollen, wieder umkehren. Hat Apple weltweit zwar die Marktführung inne, sank der Marktanteil in Japan zuletzt jedoch insgesamt auf unter 20 Prozent, nachdem Sony im März und April 2005 eine Serie neuer MP3-Player vorgestellt hatte. Der Marktanteil bei MP3-Playern jenseits der 512 MByte ging von 58 Prozent im März auf gerade einmal 26 Prozent im Juni zurück.