6/9 Apple Mac mini im Test : So viel Mac steckt im kleinen mini

, 90 Kommentare

iChat AV

Das Audio-Video-Chat-Programm Apples wurde dahingehend ergänzt, dass nun eine Art dreidimensionaler Raum zur Verfügung steht, um bei einer Konferenz alle Teilnehmer (bis zu drei neben einem selbst) im Blick zu behalten. Audio-Konferenzen sind nun mit bis zu zehn Personen möglich. Zudem unterstützt iChat AV jetzt den Video-Codec H.264.

Weitere Änderungen sehen wie folgt aus:

  • AIM-Profile in iChat ohne AIM-Start bearbeitbar
  • Kindersicherung für iChat-Kontakte
  • Gesprächspartner können gruppiert werden
  • Integration von iChat und iTunes
    • Anzeige des aktuell abgespielten Songs im iChat-Status
    • Gesprächspartner können Hörprobe des Musiktitels per Klick im iTunes Music Store abspielen
  • Unterstützung für Jabber
  • Wechseln zwischen verschiedenen iChat-Accounts (AIM oder Jabber)

Automator

Automator lässt sich prinzipiell als ein Programm darstellen, das feste Skripte zu gewünschten Zeitpunkten (meist regelmäßig) abarbeitet. Dabei ist es allerdings nicht erforderlich, diese Aufgaben in die Zukunft zu legen – das Umbenennen vieler Dateien oder etwa das Anpassen mehrerer Bilder lässt sich auch sofort ausführen.

Apple Mac OS „Tiger“: Automator
Apple Mac OS „Tiger“: Automator
Apple Mac OS „Tiger“: Automator
Apple Mac OS „Tiger“: Automator

Wenngleich Automator dem User quasi eine Vielzahl an möglichen Optionen für eben diese Skripte zur Verfügung stellt, stehen von Haus aus in einer Bibliothek bereits hunderte fertige Aktionen zur freien Auswahl. Des Weiteren existiert eine Kopplung mit Spotlight als Dateiauswahlkriterium.

QuickTime 7 (HDTV)

Beim Update von QuickTime handelt es sich um ein Minor Update. Primär wurde die Unterstützung für die Wiedergabe von HDTV-Videos mit dem Codec H.264 integriert.

Die Weiteren, kleineren Änderungen lauten wie folgt:

  • Automatische Bandbreitenerkennung
  • Steuerelemente im Vollbildmodus
  • Live-Größenänderung des Players

Es stellt sich nun natürlich die Frage, in welchem Verhältnis die Leistung des Mac mini zu H.264-Videoclips steht. Wirft man einen Blick auf die öffentlichen Empfehlungen Apples, stellt man schnell fest, dass der Mac mini schnell an seine Leistungsgrenzen stößt: Lediglich 480p-Videos lassen sich adäquat darstellen, alle höheren Auflösungen verlangen höhere Taktraten, als sie der Mac mini bieten kann.

Auf der nächsten Seite: Zusatzprodukte für den Mac mini