7/9 Apple Mac mini im Test : So viel Mac steckt im kleinen mini

, 90 Kommentare

Zusatzprodukte für den Mac mini

So wie Produkte wie der iPod oder Apples Notebooks mit zusätzlichen Produkten von Drittherstellern überschüttet wurden und werden, war es nur eine Frage der Zeit, bis auch der Mac mini zu der Ehre kommt. Gesagt, getan, finden sich bereits heute eine Reihe an „Erweiterungen“ auf den Markt, die das Mac mini-Leben verschönern sollen.

Konkret technischen Nutzen bietet dabei der „MicroNet miniMate“ – eine externe Festplatte im passenden Look. Die Kapazitäten der sich mit 7.200 Umdrehungen pro Minute drehenden Festplatten variiert je nach Wahl zwischen 80 und 400 Gigabyte. Während die Zugriffszeit mit neun Millisekunden spezifiziert ist, beträgt der Cache bei allen Modellen zwei Megabyte; lediglich beim 400-GB-Topmodell sind es acht MByte. Die Geräte sind sowohl mit FireWire- als auch mit USB2.0-Schnittstelle erhältlich. Bisherige Ports gehen übrigens nicht verloren: Der miniMate bringt drei weitere FireWire- sowie vier neue USB-Ports mit sich. Die Zusatzplatte besitzt zudem keinen zusätzlichen Lüfter. Die Garantie beträgt ein Jahr.

MicroNet miniMate
MicroNet miniMate
MicroNet miniMate mit Mac mini
MicroNet miniMate mit Mac mini
MicroNet miniMate mit Mac mini
MicroNet miniMate mit Mac mini
MicroNet miniMate (Rückseite)
MicroNet miniMate (Rückseite)

Eher optischen Nutzen liefern hingegen die Produkte von The Plasticsmith:

mini Skirt: glo (auch klar erhältlich)
mini Skirt: glo (auch klar erhältlich)
  • mini Shack – 7-Port-USB2.0-Hub
mini Shack
mini Shack
mini Shack
mini Shack
  • mini Grandstand - Monitorunterlage
mini Grandstand (klar)
mini Grandstand (klar)
mini Grandstandt (metallisch)
mini Grandstandt (metallisch)
  • mini Tower – Zum Hochkantaufstellen des Mac mini
mini Tower
mini Tower
mini Tower
mini Tower

Auf der nächsten Seite: Fazit: der Mac mini für Windows-User?