3/6 TuneUp Utilities 2006 im Test : Was kann die neue Version?

, 69 Kommentare

SystemInformation

TuneUp SystemInformation liest alle Informationen aus der Windows Management Instrumentation (WMI) aus und stellt diese übersichtlich in verschiedenen Tabs dar. Der eigene Taskmanager zeigt strukturiert und logisch aufgeteilt Infos über Speicherzuweisungen, Cachegröße, verfügbaren Speicher und vieles mehr.

SystemInformation
SystemInformation

Die im Gegensatz zum Windows Task-Manager sehr gute Anzeige der Netzwerkauslastung wird hier in kB/s angezeigt. Grafikkartenerkennung und Performance im Speichertab wurden im Vergleich zu Vorgängerversionen verbessert. Einstellungen lassen sich aber in diesem Modul nirgends vornehmen.

SystemInformation
SystemInformation

Styler2

TuneUp WinStyler wurde insoweit überarbeitet, als dass auch gleich ein neuer Name vergeben wurde: TuneUp Styler2. Neuerungen in diesem Modul von TuneUp gibt es viele. Beispielsweise lassen sich jetzt auch der Anmeldebildschirm oder der Bootscreen personalisieren.

Symbolpakete können geladen werden – bei Bedarf sogar direkt und kostenlos von der TuneUp Website – und weiterhin kann man hier auch visuelle Stile (Windows XP Themes) auswählen und einstellen, ohne eine Zusatzsoftware wie Style XP zu besitzen oder die Windows UXTheme.dll zu patchen.

Auf der nächsten Seite: DiskCleaner