News : Chrome 2x und die Zukunft von S3

, 16 Kommentare

Neben den zwei „Großen“ im Bereich der Desktop-Grafikkarten, ATi und nVidia, tummeln sich immer wieder einige kleinere Hersteller, die ihr Glück meistens mit Low-End- und Mid-Range-Karten versuchen. S3 Graphics ist ein solcher Hersteller, der in der Vergangenheit mit dem DeltaChrome durchaus ein interessantes Produkt auf den Markt gebracht hat.

Nun scheint es bei S3 wieder Zeit für einige neue Karten zu sein. Ursprünglich sollte der GammaChrome bereits seit längerem erhältlich sein, jedoch war der PCIe-Chip, im Gegensatz zum AGP-Pendant DeltaChrome, nie wirklich erwerbbar. Aus diesem Grund scheint man den GammaChrome S14 und S19, die das Low- bis Mid-Range-Segment mit vier beziehungsweise acht Pixel-Pipelines verstärken sollten, aus dem Programm genommen zu haben, berichten die Kollegen von Chrome-Center.

Als Lösung soll die neue Chrome-2x-Reihe herhalten, deren Chips in allen Versionen in einem 90-nm-Prozess gefertigt und mit acht Pixel-Pipelines sowie mit einem 128-Bit-Speicherinterface ausgerüstet werden. Insgesamt soll es mit dem Chrome S23, S25 und S27 drei verschiedene Varianten geben, die sich voraussichtlich nur in den Taktraten unterscheiden. Hierbei geht man bei der schnellsten Karte von einem mit 700 MHz getakteten Chip aus, womit man gleichzeitig wohl noch höher als die bald erscheinenden R520-Modelle von ATi takten wird – hierbei muss man allerdings anmerken, dass der R520-Chip deutlich komplexer ist, weswegen S3 weniger Probleme hat, jenen Takt auf solch ein hohes Niveau zu heben.

Chrome 2x (Quelle: TheInquirer.net)
Chrome 2x (Quelle: TheInquirer.net)

Natürlich hat S3 nicht nur an der Taktrate gedreht, auch die eigentliche Technik wurde weiterentwickelt. So wurde bei den Vorgängern die sogenannte „Chromotion-Engine“ eingeführt, die dort vor allem der CPU beim Abspielen von Videos unter die Arme greift. Jener Chipteil soll nun verbessert worden sein, weswegen man bei den neuen Karten von „Chromotion 3.0“ spricht. Die verbesserte Engine soll nun neben der herkömmlichen MPEG2-Beschleunigung auch moderne MPEG4- und WMV9-HD-Formate beschleunigen, weswegen beim Abspielen von rechenintensiven HDTV-Videos auch eine kleinere CPU nicht so schnell ins Schwitzen geraten sollte.

Eine weitere Neuerung wird ein Feature namens „Multi-G“ sein, die an die SLI- und CrossFire-Technik der großen Konkurrenz anknüpfen soll. Weitere Details zur Multi-G-Technik sind leider nicht bekannt. Welche Pixel- und Vertex-Shader auf dem neuen Chip verbaut werden ist zur Zeit leider ebenfalls unklar, jedoch rechnen wir mit einem Shader-2.0-kompatiblen Chip, der wie die ATi-Pendants R4x0 sowie R3x0 im FP24-Format arbeitet. Weiterhin hatten unter anderem die Kollegen von Hexus.net die Möglichkeit, eine Chrome-2x-Karte kurz anzutesten und waren mit deren Leistungen in moderaten Auflösungen wie 1024x768 sowie 1280x1024 durchaus zufrieden. Spiele wie Half-Life 2 und Far Cry konnten flüssig und ohne Darstellungsfehler – was beim Vorgänger DeltaChrome nicht immer der Fall war – dargestellt werden.

Die Massenproduktion des Chrome 2x soll angeblich im Monat November beginnen, womit man voraussichtlich im Dezember, pünktlich zur Weihnachtssaison, mit der Auslieferung erster Karten rechnen darf. Darüber hinaus soll es im dritten Quartal des Jahres 2006 mit dem „Destination Films D1“ und dem „Destination Films D2“ im vierten Quartal eine neue Chipgeneration geben, die einige Architekturveränderungen beinhaltet. Jene Chips sollen dabei bereits den neuen WGF-2.0-Standard unterstützen, weiteres weiß man zur Zeit jedoch noch nicht.

Aber damit noch nicht genug: So soll bereits in den nächsten Monaten mit dem „GammaChrome S18“ sowie dem „GammaChrome S18 ULP“ zwei neue Notebook-Chips herausgebracht werden, die die längere Abstinenz von S3 im Mobile-Bereich wieder wett machen sollen. Jene Notebookchips werden im MXM-Format gebaut und somit sollte die Kompatibilität zu aktuellen Notebooks gewährleistet sein, da alle neueren ATi- und nVidia-Chips auf den selben Formfaktor setzen. Weniger stromsparend soll es im November mit dem „Chrome XM27“ weiter gehen, der im Desktop-Replacement-Segment eingesetzt wird. Die Spezifikationen sind ebenfalls unbekannt, allerdings sollten sie stark denen des Chrome S27 im Desktop-Bereich ähneln.

Im ersten Quartal sollen dann der Chrome XM25 sowie XM23 folgen und werden wahrscheinlich den GammaChrome S18 ablösen, da die Chips ebenfalls für eine lange Akkulaufzeit konzipiert worden sind. Am Ende des nächsten Jahres sollen jene Chips erneut durch die entsprechenden Destination-Films-Derivate abgelöst werden. Somit lässt sich insgesamt sagen, dass sich S3 für die nächste Zeit viel vorgenommen hat. Hoffen wir, dass diesmal alles glatt geht.