News : Quake 4 wird anders – und bleibt doch gleich

, 40 Kommentare

Zu einem der meist erwarteten Spiele dieses Jahres verfestigen sich die offiziellen Informationen. Die Rede ist vom neuen First-Person-Kracher des Kult-Herstellers id Software, Quake 4. Multiplayer und Singleplayer unterscheiden sich grundsätzlich und man kapselt sich im Singleplayer vom Vorgänger Quake III klar ab.

Mit dem eindrucksvollen, aber klassischen Waffenarsenal – bestehend aus Blade Device, Blaster, Shotgun, Machinegun, Nailgun, Lightning Gun, Grenade Launcher, Hyper Blaster, Rocket Launcher, Railgun und der Dark Matter Gun – setzt id die Messlatte für kommende Konkurrenzshooter in schwindelerregende Höhen.

Quake IV #5
Quake IV #5
Quake IV #6
Quake IV #6
Quake IV #7
Quake IV #7
Quake IV #4
Quake IV #4
Quake IV #5
Quake IV #5
Quake IV #6
Quake IV #6

Die größte Änderung zum Vorgänger zeigt sich im Einzelspielermodus – hier wird auf den erfolgreichen zweiten Teil der Serie gesetzt und die Geschichte des Strogg-Krieges fortgeführt. Der Spieler landet mitten in einem Gefecht mit der feindlich eingestellten Rasse und kämpft mit grundsätzlich anderen Mitteln als zum Beispiel im Horror-Shooter Doom III. Durch Gruppenkämpfe und starkem Kriegsmaterial wie Panzern und Battlemechs wird eine stärkere Schlachtfeldatmosphäre aufgebaut. Auch die Größenverhältnisse der Gegner, wie in einem aktuellen Video beobachtbar, haben sich stark verändert.

Die Stärken der zeitweise immens kritisierten Doom III-Engine scheinen nun doch nicht nur in Innenarealen zu liegen, vielmehr zeigt sie sich souverän und flink, auch in riesigen Außenarealen mit nie zuvor gesehenen Effektfeuerwerken.

Der Multiplayerpart orientiert sich merklich am Vorgänger, kann jedoch mit dem Leveldesign, Effekten und einigen Neuigkeiten auch in den Bereichen Physik und Geschwindigkeit auftrumpfen. Kürzlich erschienen sind zwei neue Videos der beiden Hauptmodi auf der Fanseite Doom3Maps.org. Das etwa 17 MB große Video des Multiplayermodus' zeigt ein heißes Gefecht zwischen zwei Rivalen. Die Einzelspielerversion begeistert insbesondere durch die Effektpracht der Kämpfe mit Vehikeln – sie ist etwa 28 MB groß.

Auf die für Oktober geplante Markteinführung von Quake 4 dürfen Fans sowie Interessierte mit Spannung warten.