3/3 AeroCool VM-102 im Test : Passiver VGA-Kühler für High-End-GPUs

, 22 Kommentare

Kühlleistung

CPU Cooler: AC Freezer 4 [1100 rpm]
Angaben in °C
  • Volllast:
    • VM-102
      99
    • Polar-Freezer
      101
    • VM-101
      118
  • Leerlauf:
    • VM-102
      58
    • Polar-Freezer
      61
    • VM-101
      61
CPU Cooler: AC Freezer 4 [2200 rpm]
Angaben in °C
  • Volllast:
    • VM-102
      89
    • Polar-Freezer
      92
    • VM-101
      101
  • Leerlauf:
    • VM-102
      48
    • VM-101
      52
    • Polar-Freezer
      53
CPU Cooler: TR XP-90C [2000 rpm]
Angaben in °C
  • Volllast:
    • VM-101
      0
      Hinweis: Nicht kompatibel
    • Polar-Freezer
      86
    • VM-102
      88
  • Leerlauf:
    • VM-101
      0
      Hinweis: Nicht kompatibel
    • VM-102
      48
    • Polar-Freezer
      51

Dem VM-102 gelingt es in erstaunlicher Manier, seinen Vorgänger aus der Bahn zu kegeln. Speziell bei geringer Zusatzkühlung durch den Prozessorlüfter ist der VM-102 derzeit nicht zu toppen - auch nicht vom Polar Freezer, der allerdings immer noch sehr gut mithält und den VM-102 nur geringfügig davonziehen lassen muss. In der XP-90 C-Konfiguration zeigen sich zudem die neu gewonnenen Kompatibilitätsvorteile des VM-102, während der VM-101 noch mit dem Prozessorkühler kollidierte und somit nicht ins System passte.

Insgesamt lässt sich sagen, dass der VM-102 übergreifend gut funktioniert - sowohl in Kombination mit einem Towerkühler, als auch mit einem Modell herkömmlicher Bauart. In einem schwach / nicht belüfteten System sollte man dennoch weiterhin Abstand nehmen, eine High-End-Grafikkarte wie die X800 XT PE passiv zu kühlen - GeForce-Vertreter der 6800 GT / Ultra- oder gar 7800 GT / GTX-Reihe sind als noch etwas hitzköpfiger einzustufen und daher ebenfalls nicht empfehlenswert.

Fazit und Empfehlungen


Pro

  • Sehr gute Passivkühlleistung
  • Hohe Kompatibilität
  • Sehr gute Verarbeitung und Optik
  • Akzeptables Gewicht

Con

  • Fummelige Montage
  • Schwache Dokumentation
  • Nicht für High-End-Grafikkarten

Der AeroCool VM-102 überzeugt fast im gesamten Umfang und merzt die Schwächen seines Vorgängers rigoros aus. Seine Passivkühlleistung präsentiert sich auf besonders hohem Niveau und fügt sich harmonisch in die gängigen Konfigurationen eines Silent-PCs ein. Die Verarbeitungsqualität ist erstklassig, die optische Darbietung überaus stimmig und die Kompatibilität im Vergleich zum VM-101 noch einmal deutlich gesteigert. Liebhaber des leisen PCs finden in der AeroCool VM-102 eine neue Referenz in Sachen passive Grafikkartenkühlung, die trotz etwas fummeliger Montage und der überarbeitungswürdigen Anleitung wärmstens empfohlen werden darf und eine würdige Alternative zum bisherigen Passiv-König aus dem Hause BeQuiet darstellt. In diesem Sinne gratulieren wir AeroCool zur gekonnten Vorstellung!

Die hier gezeigte VM-102 kann zum Preis von 29,90 Euro beispielsweise bei Caseking erworben werden.

Dieser Artikel war interessant, hilfreich oder beides? Die Redaktion freut sich über jede Unterstützung in Form deaktivierter Werbeblocker oder eines Abonnements von ComputerBase Pro. Mehr zum Thema Anzeigen auf ComputerBase.