10/13 Drei passive Grafikkarten im Test : GeForce 6600, 6600 GT und X800 XL von Gigabyte und AOpen

, 34 Kommentare

Doom 3

  • Angst? Schock? Dunkelheit? Grafikpracht? All dies gibt es wohl zu Genüge im Gruselshooter Doom 3. John Carmack, einer der Chefentwickler des Spiels und eine legendäre Persönlichkeit wenn es um spektakuläre Grafik-Engines geht, hat bei seinem neuesten Werk die größte Aufmerksamkeit den Stencil-Schatten gewidmet. Dementsprechend dunkel ist das gesamte Spiel, damit die schablonenartigen Schatten gut auf den Spieler wirken. Aber dies waren noch nicht genug Effekte für den Entwickler ID-Software. So macht Doom 3 auch Gebrauch von den Pixelshader-Einheiten der Grafikkarten und setzt ebenfalls massiv auf Bump Mapping sowie Normal Maps. Zwar sind die Texturen verbesserungswürdig, aber trotzdem gehört Doom 3 zu den anspruchsvollsten Titeln des Jahres 2004 und ist somit prädestiniert für unseren Benchmarkparcours. Das Spiel setzt ID-typisch nicht auf DirectX als API, sondern auf OpenGL.
Doom 3
  • 1280x1024:
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      97,9
    • ATi Radeon X850 XT-PE
      87,5
    • nVidia GeForce 6800 GT
      86,0
    • ATi Radeon X850 XT
      83,3
    • Gigabyte Radeon X800 XL
      71,2
    • ATi Radeon X850 Pro
      67,6
    • Gigabyte GeForce 6600 GT
      64,6
    • nVidia GeForce 6800
      64,3
    • nVidia GeForce 6600 GT
      62,1
    • ATi Radeon X800
      48,7
    • AOpen GeForce 6600
      40,0
  • 1280x1024 4xAA/16xAF:
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      55,4
    • ATi Radeon X850 XT-PE
      54,8
    • ATi Radeon X850 XT
      51,4
    • nVidia GeForce 6800 GT
      48,0
    • Gigabyte Radeon X800 XL
      43,3
    • ATi Radeon X850 Pro
      37,5
    • nVidia GeForce 6800
      29,3
    • Gigabyte GeForce 6600 GT
      27,6
    • nVidia GeForce 6600 GT
      27,4
    • ATi Radeon X800
      26,9
    • AOpen GeForce 6600
      16,8

The Chronicles of Riddick

  • „The Chronicles of Riddick“ lehnt sich an den Kinofilm „Riddick: Chroniken eines Kriegers“ an und basiert auf der OpenGL-API. Dabei gehört Riddick zu einer der größten Überraschungen des Jahres und bietet dementsprechend auch eine sehr fordernde und vor allem spektakuläre Grafik. Dabei kommen nicht nur die modernen Shadereinheiten aktueller Grafikkarten zum Zuge, auch durch hochauflösende Texturen sowie feinste Bump Mapping-Effekte geraten heutige GPUs ins Schwitzen. Die verwendete Timedemo Panoptical 1 zeigt einen reellen Spielausschnitt aus Riddick, welcher mehrere Schusswechsel, Explosionen sowie Rauch beinhaltet, und zeigt somit eine für das Spiel realistische Performancedarstellung.

The Chronicles of Riddick
  • 1280x1024:
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      60,5
    • nVidia GeForce 6800 GT
      51,4
    • ATi Radeon X850 XT-PE
      47,6
    • ATi Radeon X850 XT
      43,4
    • Gigabyte Radeon X800 XL
      37,7
    • ATi Radeon X850 Pro
      37,7
    • nVidia GeForce 6800
      37,1
    • Gigabyte GeForce 6600 GT
      33,1
    • nVidia GeForce 6600 GT
      32,7
    • ATi Radeon X800
      28,1
    • AOpen GeForce 6600
      20,6
  • 1280x1024 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon X850 XT-PE
      43,9
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      43,8
    • ATi Radeon X850 XT
      41,3
    • nVidia GeForce 6800 GT
      37,7
    • ATi Radeon X850 Pro
      31,9
    • Gigabyte Radeon X800 XL
      25,9
    • ATi Radeon X800
      23,0
    • nVidia GeForce 6800
      21,4
    • nVidia GeForce 6600 GT
      19,6
    • Gigabyte GeForce 6600 GT
      19,5
    • AOpen GeForce 6600
      11,9

Performancerating

Kommen wir nun abschließend zum Performancerating. Dadurch soll es erleichtert werden, alle Ergebnisse auf einen Blick zusammengefasst zu bekommen, auch wenn man sich dadurch kein klares Bild machen kann. Um dies zu erreichen, sollte man sich alle Ergebnisse im einzelnen ansehen.

Performancerating 1280x1024
Angaben in Prozent
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      94,4
    • ATi Radeon X850 XT-PE
      93,3
    • ATi Radeon X850 XT
      90,0
    • nVidia GeForce 6800 GT
      85,5
    • Gigabyte Radeon X800 XL
      80,0
    • ATi Radeon X850 Pro
      79,5
    • nVidia GeForce 6800
      69,0
    • Gigabyte GeForce 6600 GT
      66,6
    • nVidia GeForce 6600 GT
      64,9
    • ATi Radeon X800
      63,5
    • AOpen GeForce 6600
      42,9
Rating 1280x1024 4xAA/16xAF
Angaben in Prozent
    • ATi Radeon X850 XT-PE
      99,8
    • ATi Radeon X850 XT
      94,1
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      84,1
    • Gigabyte Radeon X800 XL
      77,1
    • ATi Radeon X850 Pro
      75,6
    • nVidia GeForce 6800 GT
      71,7
    • ATi Radeon X800
      56,3
    • nVidia GeForce 6800
      53,0
    • Gigabyte GeForce 6600 GT
      46,6
    • nVidia GeForce 6600 GT
      45,7
    • AOpen GeForce 6600
      29,9

Auf der nächsten Seite: Sonstiges