9/13 Drei passive Grafikkarten im Test : GeForce 6600, 6600 GT und X800 XL von Gigabyte und AOpen

, 34 Kommentare

Spielebenchmarks

Unreal Tournament 2004

  • Unreal Tournament 2004 ist der ein Jahr später erschienene Nachfolger des Ego-Shooters UT 2003. Technisch basiert er auf der selben Engine, allerdings wurde diese minimal modifiziert. So wird nun ein zarter Gebrauch der Vertexshader gemacht, auch Pixelshader der Version 1.4 kommen zum Einsatz um Berechnungen schneller durchführen zu können. Weiterhin ist eine starke Transform and Lighting-Einheit entscheidend für die Performance, da UT 2004 umfangreichen Gebrauch davon macht. Die von uns verwendete „Primeval-Timedemo“ stammt von den Kollegen des 3DCenter und zeigt eine Szene auf der weitläufigen Map Primeval. Hochauflösende Texturen, hohe Sichtweiten und ein starkes Gegneraufkommen mit schwerem Waffenfeuer und dementsprechend vielen Effekten werden geboten. Die Timedemo ist ebenfalls erst in höheren Qualitätsmodi GPU-fordernd.

Unreal Tournament 2004
  • 1280x1024:
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      72,0
    • nVidia GeForce 6800 GT
      71,9
    • nVidia GeForce 6800
      69,9
    • ATi Radeon X850 XT
      66,3
    • Gigabyte GeForce 6600 GT
      66,2
    • ATi Radeon X850 XT-PE
      66,1
    • nVidia GeForce 6600 GT
      65,4
    • ATi Radeon X850 Pro
      65,0
    • Gigabyte Radeon X800 XL
      64,9
    • ATi Radeon X800
      60,7
    • AOpen GeForce 6600
      47,7
  • 1280x1024 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon X850 XT-PE
      52,4
    • ATi Radeon X850 XT
      50,1
    • Gigabyte Radeon X800 XL
      43,9
    • ATi Radeon X850 Pro
      42,5
    • ATi Radeon X800
      32,9
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      32,9
    • nVidia GeForce 6800
      29,5
    • nVidia GeForce 6800 GT
      27,5
    • Gigabyte GeForce 6600 GT
      26,4
    • nVidia GeForce 6600 GT
      25,7
    • AOpen GeForce 6600
      17,2

Far Cry

  • Far Cry gehört wohl zweifellos zu den technisch am weitesten entwickelten Spielen und sieht dementsprechend auch sehr gut aus. Es gibt fast kein Feature einer Grafikkarte, dass die Programmierer vom deutschen Entwicklerteam Crytek nicht bedacht und implementiert haben. Die Liebe zur Grafik geht sogar soweit, dass Features wie die Unterstützung des Shader-Model 3, High Dynamic Range oder die Texturkompression 3Dc nachträglich per Patch eingebaut werden. Dementsprechend fordert Far Cry das Maximum an Leistung aus jedem PC und eignet sich somit hervorragend als Benchmark.
    In unserem Test verwenden wir die Pier-Timedemo, die die Kollegen des Print-Magazins PC Games Hardware aufgenommen haben. Diese Timedemo zeigt einen Ausschnitt des Levels „Pier“ und besteht somit aus weitläufigen Außenarealen mit einer extremen Sichtweite. Es werden aufwendige Wassereffekte dargestellt sowie eine hohe Anzahl von Polygonen, die den Rechner aufs Höchste beanspruchen. Die Texturen sind durchgehend detailliert und sehr aufwendig gestaltet. Bei der getesteten nVidia-Karte kommt das Shader-Model 3 zum Einsatz, während sich die ATi-Karte aus technischen Gründen auf das Shader-Model 2.b beschränken muss. Deswegen gibt Far Cry auch einen kleinen Einblick in die zukünftige Welt der Spiele und ist quasi ein Muss für jeden Grafiktest.
Far Cry
  • 1280x1024:
    • ATi Radeon X850 XT-PE
      75,4
    • ATi Radeon X850 XT
      74,7
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      74,6
    • nVidia GeForce 6800 GT
      74,3
    • ATi Radeon X850 Pro
      70,2
    • Gigabyte Radeon X800 XL
      70,1
    • nVidia GeForce 6800
      62,4
    • Gigabyte GeForce 6600 GT
      60,9
    • nVidia GeForce 6600 GT
      59,1
    • ATi Radeon X800
      56,4
    • AOpen GeForce 6600
      38,3
  • 1280x1024 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon X850 XT-PE
      62,9
    • ATi Radeon X850 XT
      59,6
    • Gigabyte Radeon X800 XL
      51,7
    • ATi Radeon X850 Pro
      49,7
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      45,6
    • nVidia GeForce 6800 GT
      38,8
    • ATi Radeon X800
      36,8
    • nVidia GeForce 6800
      29,5
    • Gigabyte GeForce 6600 GT
      27,4
    • nVidia GeForce 6600 GT
      26,0
    • AOpen GeForce 6600
      16,8

Half-Life 2

  • Half-Life 2 ist wohl zweifellos aufgrund seines legendären Vorgängers eines der meist erwarteten Spiele aller Zeiten gewesen. Nun ist es da und begeistert nicht nur in spielerischer Hinsicht, sondern auch durch seine Grafik, die unter anderem durch massiven Shader Model 2.0-Einsatz ermöglicht wird. Für Half-Life 2 haben wir uns eine eigene Timedemo aufgenommen. Sie spielt in der Map „Coast_09“, welches zu den anspruchsvollsten Levels im gesamten Spiel gehört. Es zeigt eine Szene, in der der Held Gordon Freeman in einem kleinen Hovercraft-Boot auf einem Fluss fährt und gleichzeitig herabfallenden Bomben eines Helikopters ausweichen muss, die effektvoll explodieren. Die Timedemo stellt ein regelrechtes „Worst-Case“-Szenario dar; wenn dort alles flüssig läuft, sollte dies auch im restlichen Spiel der Fall sein. Anspruchvoll sind dabei aber nicht alleine die Pixelshader-Effekte. So gibt es massig aufwendige Partikeleffekte, ebenso sehr detaillierte Texturen. Die Umwirbelungen der Luft auf dem Wasser, die durch den Rotor des Helikopters erzeugt werden, stellen höchste Anforderungen an die Grafikkarte und zwingen diese mit Leichtigkeit in die Knie.

Half-Life 2
  • 1280x1024:
    • ATi Radeon X850 XT-PE
      101,1
    • ATi Radeon X850 XT
      97,5
    • Gigabyte Radeon X800 XL
      83,8
    • ATi Radeon X850 Pro
      81,7
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      79,2
    • nVidia GeForce 6800 GT
      67,4
    • ATi Radeon X800
      64,2
    • Gigabyte GeForce 6600 GT
      51,5
    • nVidia GeForce 6600 GT
      50,6
    • nVidia GeForce 6800
      50,5
    • AOpen GeForce 6600
      31,5
  • 1280x1024 4xAA/16xAF:
    • ATi Radeon X850 XT-PE
      60,5
    • ATi Radeon X850 XT
      56,5
    • Gigabyte Radeon X800 XL
      48,1
    • nVidia GeForce 6800 Ultra
      47,1
    • ATi Radeon X850 Pro
      45,3
    • nVidia GeForce 6800 GT
      39,6
    • ATi Radeon X800
      34,4
    • nVidia GeForce 6800
      31,5
    • Gigabyte GeForce 6600 GT
      24,3
    • nVidia GeForce 6600 GT
      23,9
    • AOpen GeForce 6600
      16,7

Auf der nächsten Seite: Doom 3