3/18 EPoX 9HEAI und Gigabyte GA-K8N Pro-SLI im Test : SLI von Nvidia und VIA im Vergleich

, 16 Kommentare

BIOS

Trotz der durchweg hohen Leistungsfähigkeit der AMD Athlon 64-Prozessoren ist das Thema Overclocking (OC) sehr beliebt. Immer mehr Hersteller bieten im BIOS oder per Software unter Windows die Möglichkeit das System in verschiedenen Stufen zu übertakten. Die Möglichkeiten für den Benutzer im BIOS der EPoX-Platine, solche OC-Einstellungen vorzunehmen, zeigt die nächste Tabelle.

Overclocking Einstellungen
Option EPoX 9HEAI
CAS# Latency (Tcl) Auto, 2,0, 2,5, 3,0
Min RAS# Active Time (Tras) Auto, 5 bis 15 in 1er-Schritten
RAS# to CAS# Delay (Trcd) Auto, 2 bis 7 in 1er-Schritten
Row precharge Time (Trp) Auto, 2 bis 7 in 1er-Schritten
Row to Row Delay (Trrd) Auto, 2 bis 4 in 1er-Schritten
Row Cycle Time (Trc) Auto, 7 bis 21 in 1er-Schritten
Row Refresh Cycle Time (Trfc) Auto, 9 bis 23 in 1er-Schritten
Write Recovery Time (Twr) Auto, 2, 3
Write to Read Delay (Twtr) Auto, 1, 2
Read to Write Delay(Trwt) Auto, 1 bis 6 in 1er-Schritten
Refresh Period (Tref) Auto, 15,6 µs, 7,8 µs, 3,9 µs
Write CAS Latency (Twcl) Auto, 1, 2
CPU Clock Ratio StartUp, x5 bis x12 in 1er-Schritten
AGP/PCI Clock Auto, 66,6/33,3 MHz, 75,0/37,5 MHz, By FSB
CPU Clock 200 bis 350 MHz in 1er-Schritten
Memclock Index Value Auto, 100, 133, 166, 200, 216, 233, 250 MHz
Vcore Add Voltage -0,200 bis +0,250 V, in 0,025-Volt-Schritten
DIMM Add Voltage 0,00 bis +0,70 V, in 0,1-Volt-Schritten
Chip Add Voltage 0,00 bis +0,30 V, in 0,1-Volt-Schritten

Alle diese Werte sind direkt dem BIOS entnommen, das in der Version 05.07.20 eingesetzt wurde. Die möglichen Werte laut Handbuch weichen zum Teil ab. Auch können einige dieser möglichen Einstellungen je nach eingesetzter CPU anders aussehen. Seit der Drucklegung des Handbuchs ist jedoch die „Real Time Turbo Mode“-Funktion zum automatischen Übertakten bei Volllast weggefallen.

Das VIA RAID-BIOS trägt die Versionsnummer 4.90. Obwohl sich der RAM-Takt auf bis zu 250 MHz erhöhen lässt, stellte das BIOS nach der Erhöhung auf 216 MHz den Takt laut CPU-Z auf nur 100 MHz.

CPU-Z Prozessor
CPU-Z Prozessor
CPU-Z Speicher
CPU-Z Speicher

Bevor wir die einzelnen Besonderheiten beleuchten, gibt es auch Ungewöhnliches zu berichten. So wurde die Samsung SATA II-Festplatte nach dem Einschalten des Rechners nicht erkannt. Erst ein Reset führte zur Erkennung und zum Booten des Betriebssystems. Dieser Fehler ist bei VIA bekannt und soll durch eine neue Revision VT8237R Plus der Southbridge behoben werden.

ACPI-Suspend
Das 9HEAI unterstützt mit S1 und S3 die beiden wichtigsten Stromsparmodi. Beide lassen sich einzeln oder zusammen im BIOS anwählen. Aus dem S1-Modus kann der Rechner per Tastendruck, Mausklick oder Drücken das Ein/Aus-Schalters wieder aufgeweckt werden. Um den Rechner aus dem S3-Modus wieder zum Arbeiten zu bewegen, braucht man trotz der BIOS-Einstellung „USB Resume from Suspend“ den Ein/Aus-Schalter oder eine PS/2-Tastatur. Mit einer USB-Maus bzw. -Tastatur war ein Aufwecken nicht möglich.

Lüfter-Steuerung
Zwar spricht das Handbuch von „Intelligent fan speed control for quiet operation“, welche auch der verbaute Winbond-Controller-Chip bietet, leider ist die Option nicht im BIOS integriert.

AWD-Flash
Beim Rechner-Start kann man per „Alt-F2“ das integrierte Flash-Programm starten. Benötigt wird nur eine Diskette, auf der das neue BIOS gespeichert ist. Der eigentliche Flash-Vorgang läuft automatisch ab. Eine Startdiskette oder DOS-Tools sind nicht mehr nötig.

Das BIOS des EPoX bietet keinerlei Sicherheitsfunktionen, die beim fehlgeschlagenen Flashen greifen. Startet der Rechner nach einem Übertaktungsversuch nicht mehr, so muss die „Einfügen“-Taste festgehalten werden, damit werden die Standard-Werte im BIOS wieder aktiviert.

Auf der nächsten Seite: Software