4/5 Zalman CNPS9500 LED im Test : Der koreanische Paukenschlag

, 85 Kommentare

Testbedingungen

Der heutige Vergleich soll im Gegensatz zur gewohnten Testroutine auf zwei Plattformen durchgeführt werden. Zunächst beobachten wir die Performance des Zalmans wie gewohnt im geschlossenen Midi-Tower-System auf Sockel 478-Basis, um möglichst praxisnahe Ergebnisse präsentieren zu können. Weiterhin sei allerdings heute auch eine Gegenüberstellung im offenen Aufbau gestattet, der relativ System-unabhängige Testresultate zu Tage fördert. Folgende Konfigurationen kamen dabei zum Einsatz:

geschlossenes System offenes System
  • P4 Prescott 3,4 GHz
  • Abit IC7-G (Intel 875P) Sockel 478
  • Yeong-Yang Midi-Tower YY-5601
  • Ohne Gehäuselüfter
  • Antec SmartBlue 350W (80/92 mm)
  • Raumtemperatur: ca. 24 °C
  • Asus Radeon X800 XT PE
  • Silikonwärmeleitpaste
  • P4 Galatin 3,4 GHz Extreme Edition
  • MSI Combo (Intel 915P) Sockel 775
  • Horizontal offenliegend
  • Ohne Lüfter
  • Thermaltake PurePower 410W (120 mm)
  • Raumtemperatur: ca. 24 °C
  • Sapphire Hybrid Radeon X800
  • Silikonwärmeleitpaste

Leider konnten wir die Vergleichstests im Sockel 478-System nicht vollkommen abschließen, da während der Testarbeiten das eingesetzte Abit IC7-G rauchend seinen Dienst quittierte. Die insgesamt bunte Mischung an mitgetesteten Prozessorkühlern der 92-mm- und 120-mm-Bauart auf beiden Plattformen sollte allerdings einen guten Überblick über die Leistungsfähigkeit des Koreaners gewährleisten.

Temperaturvergleich

Alle Boliden werden im eingebauten Zustand einer einstündigen Aufwärmphase ausgesetzt. Im Anschluss wird unser Tweakers4u-Toaster 3.0 halbstündig bemüht, die Prozessorauslastung auf 100 % zu halten. Daran schließt sich eine 15-minütige Leerlaufsituation an. Der Kerntemperatur-Verlauf wird dabei mit der Software Speedfan dokumentiert, die Maximaltemperaturen als Einordnung in den Diagrammen angegeben. Es ist dabei zu beachten, dass Temperaturdifferenzen von ein bis zwei Grad Kelvin durchaus als Messtoleranz angesehen werden können.

P4 3,4 GHz | Geschlossener Aufbau
Angaben in °C
  • Volllasttemperaturen:
    • Zalman CNPS9500 LED [2550 rpm]
      69,0
      Hinweis: Zur Rückwand blasend
    • Zalman CNPS9500 LED [2550 rpm]
      71,5
      Hinweis: Zum Netzteil blasend
    • TR XP-90C Papst N2GL [1850 rpm]
      73,5
    • Zalman CNPS9500 LED [1300 rpm]
      76,5
      Hinweis: Zur Rückwand blasend
    • Arctic-Cooling Freezer 4 [2200 rpm]
      76,5
    • Zalman CNPS7700 Cu [1900 rpm]
      76,5
    • Zalman CNPS9500 LED [1300 rpm]
      77,0
      Hinweis: Zum Netzteil blasend
    • Zalman CNPS7700 Cu [1050 rpm]
      81,5
    • Zalman CNPS9500 LED [1010 rpm]
      81,5
      Hinweis: Zum Netzteil blasend
    • TR XP-90C Papst N2GL [1000 rpm]
      84,0
    • Zalman CNPS9500 LED [850 rpm]
      85,0
      Hinweis: Zum Netzteil blasend
    • Arctic-Cooling Freezer 4 [1050 rpm]
      85,0
  • Leerlauftemperaturen:
    • Zalman CNPS9500 LED [2550 rpm]
      53,0
      Hinweis: Zur Rückwand blasend
    • Zalman CNPS9500 LED [2550 rpm]
      54,0
      Hinweis: Zum Netzteil blasend
    • Zalman CNPS7700 Cu [1900 rpm]
      55,0
    • TR XP-90C Papst N2GL [1850 rpm]
      55,0
    • Zalman CNPS7700 Cu [1050 rpm]
      58,0
    • Zalman CNPS9500 LED [1300 rpm]
      58,0
      Hinweis: Zur Rückwand blasend
    • Arctic-Cooling Freezer 4 [2200 rpm]
      58,0
    • Zalman CNPS9500 LED [1300 rpm]
      59,0
      Hinweis: Zum Netzteil blasend
    • TR XP-90C Papst N2GL [1000 rpm]
      61,0
    • Zalman CNPS9500 LED [1010 rpm]
      62,0
      Hinweis: Zum Netzteil blasend
    • Arctic-Cooling Freezer 4 [1050 rpm]
      63,0
    • Zalman CNPS9500 LED [850 rpm]
      65,0
      Hinweis: Zum Netzteil blasend

Im geschlossenen Testsetup sichert sich das schicke Zalmännchen die Spitzenplatzierung der getesteten Kühler und verweist einschlägige Größen wie die Thermalright XP-90C-Papst-Combo (ob saugend oder blasend installiert) bei gleicher Drehzahl knapp in die Schranken. Der 120-mm-Vorgänger des CNPS 9500, der CNPS 7700, wird sehr deutlich überflügelt. Insgesamt fällt auf, dass der neue Asia-Spross bei Verminderung der Lüfterdrehzahl kaum an Leistung verliert. Dabei erweist sich bei schnelldrehendem Lüfter die Position zur Rückwand schauend (auch ohne Gehäuselüfter) noch als deutlich leistungsfähiger, während sich diese Ausrichtungsproblematik bei weiterer Drehzahldrosselung fast egalisiert.

P4 3,4 GHz EE | Offenliegender Aufbau
Angaben in °C
  • Volllasttemperaturen:
    • Scythe Ninja NB SX2 [1850 rpm]
      49,5
    • Zalman CNPS9500 LED [2550 rpm]
      52,5
    • Scythe Ninja NB SX2 [1080 rpm]
      53,0
    • Zalman CNPS9500 LED [1800 rpm]
      54,0
    • Zalman CNPS9500 LED [1300 rpm]
      56,0
    • AeroCool GT-1000 [2150 rpm]
      57,0
    • TR XP-90C Papst N2GL [1850 rpm]
      58,0
    • AeroCool GT-1000 [1150 rpm]
      61,5
  • Leerlauftemperaturen:
    • Scythe Ninja NB SX2 [1850 rpm]
      39,0
    • Zalman CNPS9500 LED [2550 rpm]
      39,5
    • Zalman CNPS9500 LED [1800 rpm]
      40,0
    • Scythe Ninja NB SX2 [1080 rpm]
      40,0
    • Zalman CNPS9500 LED [1300 rpm]
      40,5
    • TR XP-90C Papst N2GL [1850 rpm]
      41,0
    • AeroCool GT-1000 [2150 rpm]
      41,0
    • AeroCool GT-1000 [1150 rpm]
      42,0

Auch der direkte Vergleich mit dem derzeit besten 92-mm-Tower-Kühler, dem AeroCool GT-1000, kann bei vergleichbarer Lautstärke vom CNPS 9500 LED gewonnen werden. Weiterhin geschlagen geben muss sich Zalmans Neuentwicklung allerdings von der bärenstarken 120-mm-Riege. Stellvertretend wurde hier der Scythe Ninja mit Noiseblocker SX2-Konfiguration aufgeführt - der Thermaltake Big-Typhoon, der Thermaltake Sonic-Tower und der Noiseblocker Cool-Scraper gehören allerdings ebenfalls in diese Leistungsklasse herein, die weiterhin Referenz für leises und gutes Kühlen bleibt.

Auf der nächsten Seite: Finale Einschätzungen