News : Crossfire-Mainboard von Asus erwartet

, 46 Kommentare

Der weltweit führende Mainboardhersteller Asus hat laut The Inquirer ein Crossfire-Mainboard namens „A8R-MVP“ in der Hinterhand und wird es innerhalb der nächsten zwei Wochen in Großbritannien auf den Markt bringen. Es verfügt über den Sockel 939 und bedient sich dementsprechend des RD-480-Chipsatzes von ATi.

Auf die vier Steckplätze können insgesamt vier GB Speicher verteilt werden. Für ein Crossfire-Gespann sind zwei PCI-Express-x16-Slots vorhanden, die im Betrieb mit zwei Grafikkarten beide im x8-Modus laufen. Weiterhin sind ein PCI-Express-x1- und drei konventionelle PCI-Steckplätze vorhanden. Die Southbridge wird, um Kinderkrankheiten bei ATi-Modellen zu entgehen, von ULI kommen und auf den Namen M1575 hören. Sie bietet zwei P-ATA-Kanäle, vier S-ATA-II-Ports mit Unterstützung der Betriebsarten RAID 0, 1, 0+1 und JBOD sowie acht USB-2.0-Anschlüsse. An Bord sind auch der Gigabit-Ethernet-Chip Marvell 88E8001 und der Soundchip ADI AD1986A mit 6-Kanal-HD-Audio und SPDIF-Unterstützung.

Neben den im für Asus üblichen Rahmen bereitgestellten Übertaktungs- und Spannungsoptionen wird das Board über einige Asus-eigene Technologien wie AI-Overclocking, Mylogo, CrashFree Bios 2, Q-Fan und EX Flash verfügen. Informationen über den Preis sowie offizielle Termine der Produktvorstellung und Verfügbarkeit sind leider noch nicht verfügbar.

Ausführliche Informationen und Benchmarks zu Crossfire bietet unser erst kürzlich veröffentlichter Artikel.

Update

The Inquirer hat nun auch zwei Bilder des Boards veröffentlicht – allzu großartige Neuerungen sind darauf jedoch nicht zu erkennen.

Asus A8R-MVP
Asus A8R-MVP
Asus A8R-MVP mit Crossfire-Gespann
Asus A8R-MVP mit Crossfire-Gespann