News : Gamix, die PC-Konsole

, 27 Kommentare

Eine Konsole? Ein PC? Eine Konsole mit PC-Innenleben, so kann man die Gamix-Plattform am besten beschreiben. Doch nicht nur die Hardware der Konsole ist mehr oder weniger offen. Gamix gestattet jedem, Spiele für das System zu entwickeln, wobei selbst das Betriebssystem frei wählbar sein soll.

So will man sich von den etablierten Konkurrenten Playstation 2, GameCube und Xbox abheben und sowohl kleinen als auch großen Publishern die Möglichkeit geben, ohne Einschränkungen oder Gebühren Software für die Plattform zu entwickeln, so dass die Gamix-Partner das eingenommene Geld in die eigene Tasche stecken können.

Gamix ist sehr daran gelegen, Hardware-Hersteller zu finden, die ihre Systeme Gamix-kompatibel machen, auch wenn einige schon existierende High-End-Systeme ebenfalls mit Gamix-Spielen umgehen können. Die kompatiblen Geräte dürfen gegen eine Gebühr von einem US-Dollar je System beziehungsweise 0,25 US-Dollar je Zubehör das Gamix-Logo tragen. Das so erwirtschaftete Geld will Gamix in die Förderung und Werbung stecken.

Die aktuelle Gamix-Spezifikation „Gamix 2006“ beinhaltet einen x86-Prozessor mit 3,2 GHz, 512 Megabyte RAM, ein als Boot-Laufwerk eingestelltes DVD-Laufwerk, eine Festplatte mit mindestens 40 Gigabyte Kapazität und Linux-Partition (EXT3-Dateisystem), WLAN-Hardware auf Basis des Conexant-Chipsatzes Prism GT 802.11g, Sound nach AC'97-Standard, eine PCI-Express-Grafikkarte mit Radeon X800 und VGA- sowie S-Video-Ausgang sowie mindestens vier USB-2.0-Steckplätze. Das USB-Gamepad muss mindestens ein Acht-Wege-Steuerkreuz besitzen und über sechs Feuerknöpfe verfügen.

Werden diese Vorgaben erfüllt, kann sich das System als Gamix-Konsole bezeichnen. Treiber- und Update-Probleme soll es dann ebenfalls nicht geben. Neben der Spiele-Funktion sollen sich Gamix-Konsolen auch als Heim-PC nutzen lassen, ob dabei aber auch die Wiedergabe von Musik, Filmen und Fotos in beliebigen Formaten oder gar die Fernsehaufzeichnung unterstützt wird, ist von den Entwicklern und weiteren eingesetzten Hardwarekomponenten abhängig.

Ob das Gamix-Konzept Erfolg haben wird, bleibt abzuwarten, da Konsolen sich nicht nur über ihre Hardware-Ausstattung, sondern auch über die Qualität und Menge der erhältlichen Titel verkaufen. Wer sich aber selbst ein Bild von Gamix machen möchte, dem sei ein Besuch auf der Gamix-Website ans Herz gelegt.