News : Symantec bringt Norton 2006

, 47 Kommentare

Symantec wird im Oktober die alljährliche Neuauflage seiner beliebten Sicherheitslösungen in den Handel bringen. Neben weiter verbesserter Sicherheit sollen Norton Internet Security 2006, Norton Personal Firewall 2006 und Norton AntiVirus 2006 vor allem mit stark vereinfachter Bedienung glänzen.

Dazu hat Symantec das so genannte „Norton Protection Center“ in alle seine neuen Produkte integriert. Hier kann der Anwender sich auf die Schnelle alle Informationen zum aktuellen Sicherheitszustand seines Rechners einholen. Der „Security Inspector“ durchsucht das Betriebssystem und Anwendungen nach unsicheren Einstellungen und Passwörtern. Dies soll gerade Neulingen und „Computer-Muffeln“ helfen, die optimale Sicherheit für ihre Bedürfnisse zu erreichen, indem auf Knopfdruck alle ernstzunehmenden Gefahrenstellen wie Windows-Dienste oder Browser-Einstellungen eliminiert werden. Sollte es anschließend Probleme geben, soll das Ganze ebenso einfach wieder rückgängig gemacht werden können.

Auch die Firewall wurde erneut überarbeitet, um auch Einsteigern maximale Sicherheit zu bieten. So soll sie nach der Installation automatisch überprüfen, welche Programme installiert sind und häufig verwendet werden und sich dementsprechend selbst konfigurieren. Auf diese Weise will Symantec die nervenden Warnhinweise auf ein Mindestmaß reduzieren. Bei Problemfällen hilft die Firewall mit einer umfangreichen Programmliste bei der Entscheidung, ob die Software geblockt oder zugelassen werden soll, so Symantec. Das „Intrusion Prevention System“ soll derweil automatisch erkennen, wenn schadhafte Software in den Computer einzudringen versucht, und entsprechende Ports sofort schließen.

Die Detailverbesserungen an Norton AntiVirus 2006 lassen das Programm neben Viren, Würmern und Trojanern nun auch Spy- und Adware in Echtzeit erkennen und entfernen. Darüber hinaus soll das Programm auch sämtliche Spuren, sei es in der Registry, in Prozessen oder in Systemordnern bereinigen können. Dabei unterscheidet Norton AntiVirus zwischen Dateien mit hohem, mäßigem oder geringem Schadenspotential, um zu verhindern, dass vom Benutzer erwünschte Programme mitgelöscht werden. So werden nur Programme entfernt, die ein hohes Sicherheitsrisiko darstellen. Bei Software mit mäßigem oder geringen Risiko wird mit einer Risikoeinschätzung gewarnt.

Weitere Verbesserungen an der Norton-Serie beinhalten einen erweiterten Selbstschutz vor Deaktivierung durch schadhafte Software, weniger Verbrauch von Systemressourcen, sowie eine erneut vereinfachte Installation, welche nun auch das Aufspielen über vorherige Programmversionen ermöglicht. Auch der Service seitens Symantec wurde an die starke Zunahme von unerwünschter Software im Internet angepasst: Sicherheitsupdates über LiveUpdate werden nun täglich ausgeführt.

Der Preis für die neuen Versionen beläuft sich auf 69,95 Euro für die Vollversion von Norton Internet Security 2006, welche neben der Norton Personal Firewall und Norton AntiVirus auch Norton AntiSpam, Norton Privacy Control und Norton Parental Control beinhaltet, sowie je 44,95 Euro für Norton Personal Firewall 2006 und Norton AntiVirus 2006 (je Einzelplatz-Lizenz).