News : T-Com ermöglicht weiterhin Bezahlung mit DM

, 12 Kommentare

Rund 7000 Kunden nutzen täglich das T-Com Angebot, mit „Mark und Pfennig“ an den öffentlichen Telefonen des Unternehmens zu telefonieren. Seit Juni 2005 sind auf diese Weise rund eine Million Gespräche geführt worden.

Insgesamt wurden rund zehn Tonnen der ehemaligen Währung „eingesammelt". Damit ist die Aktion aus Sicht der T-Com ein riesiger Erfolg: Um T-Com Kunden auch künftig die Möglichkeit zu geben, ihre alten DM-Münzen auf sinnvolle und einfache Weise zu nutzen, verlängert das Unternehmen die Akzeptanz der alten Währung bis auf Weiteres.

Bundesweit können Kunden an über 60.000 öffentlichen Telefonstellen von T-Com mit Münzgeld bezahlen. DM-tauglich sind fast alle Münzfernsprecher von T-Com sowie die modernen Telestationen, von denen in Deutschland rund 20.000 aufgebaut sind. An den Telestationen können Gespräche neben den beiden Währungen auch mit Telefonkarte, Calling-Cards, Kreditkarten und Geldkarte bezahlt werden. Diese Geräte ermöglichen auch den Versand von SMS zu Mobilfunk- und Festnetznummern. Der Umrechnungskurs beträgt ab dem 1. November jedoch 2:1 (2 D-Mark = 1 Euro), wodurch der angenehme Nebeneffekt der ursprünglichen Aktion umgekehrt wird. In der Vergangenheit lag der „Wechselkurs“ an den Münztelefonen bei 1:1 und nicht bei dem eigentlichen Wechselkurs zwischen D-Mark und Euro, der bei 1,95583 liegt, so dass das Telefonieren fast um die Hälfte billiger wurde.