5/26 ATi Radeon X1800, X1600 und X1300 im Test : Der High-End-Grafikchip R520 unter der Lupe

, 567 Kommentare

Radeon X1800 XL

Die Radeon X1800 XL stellt die etwas kleinere Variante des XT-Top-Modells dar, ist technisch jedoch vollkommend identisch mit dem größeren Bruder. So wird auf jenen Karten ebenso der R520-Chip verbaut, die Taktrate ist mit 500 MHz aber deutlich geringer. Das PCB ist identisch mit dem der XT-Version, allerdings setzt ATi erfreulicherweise auf einen Single-Slot-Kühler, der aber nicht zu begeistern weiß – später dazu mehr. Entsprechende Karten sollen laut ATi ab sofort verfügbar sein und werden für 449 Euro über die Ladentheke wandern.

Radeon X1800 XL
Radeon X1800 XL

Der recht große Kühlkörper, der bei dem Referenzdesign mit dem Ruby-Maskottchen versehen ist, besitzt ebenfalls Kühllamellen aus Kupfer, womit die Karte zwar nicht mehr ganz so schwer wie die X1800 XT erscheint, aber immer noch nicht zu den Leichtgewichten zählt. Auch bei der X1800 XL wird auf den Spannungswandlern ein passiver Kühlkörper verwendet. Kommen wir nun zu dem Kühler zurück: Jener ist ein recht klein ausgefallenes Produkt, welches sich ebenso nach dem Start von alleine herunter regelt. Somit macht die Karte nach den ersten Minuten einen guten Eindruck, dieser wird allerdings nach einiger Zeit direkt wieder zu Nichte gemacht. Obwohl wir den Testrechner unberührt ließen, drehte der Lüfter plötzlich auf und schrie mit einer doch sehr hohen Lautstärke grundlos nach Aufmerksamkeit. Einige Zeit später setzt die Lüftersteuerung wieder ein, regelt den Schreihals herunter, nach einigen Minuten wiederholt sich das Spiel aber.

Radeon X1800 XL Rückseite
Radeon X1800 XL Rückseite
Radeon X1800 XL Lüfter
Radeon X1800 XL Lüfter
Radeon X1800 XL Spannungswandler
Radeon X1800 XL Spannungswandler

Dass wir ein defektes Testsample erwischt haben, ist somit durchaus möglich, zudem wiederholt sich das gesamte Prozedere unter Last ebenso. Falls dies kein Fehler in der Lüftersteuerung ist, hat ATi beziehungsweise später die Kartenhersteller noch einiges zu verbessern – das ständige „Auf und Ab“ nervt den Kunden mehr als ein andauernd mit voller Drehzahl laufender Lüfter. Der Speicher ist ein mit einer Zugriffszeit von 1,4 ns ausgestatteter GDDR3-RAM, der mit 500 MHz taktet und 256 MB groß ist. Ebenso wie der größere Bruder besitzt die Karte zwei DVI-Ausgänge und einen TV-Out mit ViVo-Funktionalitäten.

Radeon X1800 XL Spannungswandler
Radeon X1800 XL Spannungswandler
Radeon X1800 XL Slotblech
Radeon X1800 XL Slotblech
Größenvergleich: Radeon X1800 XL und GeForce 7800 GT
Größenvergleich: Radeon X1800 XL und GeForce 7800 GT

Auf der nächsten Seite: Radeon X1600 XT